An der Mittelpunktgrundschule in Röhrda feierten alle rund um das Motto „Zirkus“

Manege frei beim Schulfest

Früh übt sich: Günter Pfeiffer vom Turnermusikzug Röhrda erklärt Max Stockheim wie man Trompete spielt.. Foto: Berg

Röhrda. Bevor es bald in die Sommerferien geht, wurde in der Mittelpunktgrundschule in Röhrda noch einmal richtig gemeinsam gefeiert: Mit Eltern, Großeltern, Paten und Freunden der Schule sowie allen Schülern gab es am Freitagnachmittag unter dem Motto Zirkus ein buntes Programm.

Zwei Tage trainierten die Lehrer mit ihren Schülern unter der Leitung der Trainer des Zirkus Zappzerapp und studierten verschiedene Nummern ein, die sie in einer großen Vorstellung präsentierten. „Das besondere an unserem Zirkus ist, das wir die Lehrer trainieren“, erklärt Martin Pittasch, Trainer des Zirkus Zappzerapps. „Wir wollen damit die Beziehungen neu definieren, außerdem müssen sich die Schüler auch beweisen“, fügt Pittasch an. Die Grundschüler konnten unter anderem die Fertigkeiten am Nagelbrett lernen, zaubern, Feuer spucken und artistische Nummern einüben.

Vor der Zirkusaufführung in der Turnhalle konnten die Kindern basteln und sich an Geschicklichkeitsspielen ausprobieren. Auch die Feuerwehr und der Turnermusikzug Röhrda waren vor Ort um mit den Kindern lustige Spiele zu machen: Bei der Feuerwehr musste mit Hilfe eines Wasserstrahls Klappen umgeschossen werden, was den Jungen und Mädchen viel Spaß bereitete. Mit den Musikern des TMZ konnten die Kindern Instrumente wie Saxophon, Klarinette oder Schlagzeug ausprobieren. „Wir wollen den Kindern die Möglichkeit geben mal ein Instrument auszuprobieren“, erklärt Günter Pfeiffer vom TMZ. „Wir haben eine Kooperation mit verschiedenen Vereinen und es ist schön, das wir uns gegenseitig unterstützen“, erklärt Martina Beck. Eröffnet wurde das Schulfest durch die Vorschulkinder des Kindergartens, die ein Lied sangen. (sb)

Kommentare