Offizielle Gründung: Im Ringgau gibt es jetzt eine Kinderfeuerwehr

+
Mit Feuereifer bei der Sache: Die Jüngsten aus der Gemeinde Ringgau bei der Gründungsfeier der Kinderfeuerwehr. Insgesamt 18 Kinder haben sich angemeldet.

Lüderbach. Im April fand der erste Schnuppertag in Datterode statt, seitdem haben sich die kleinen Feuerwehrfrauen- und männer jeden Monat getroffen. Angemeldet haben sich jetzt 18 Kinder.

„Wasser marsch“, rufen die Kinder des Angriffstrupps, die einsatzbereit mit Schläuchen in der Hand darauf warten, endlich das Feuer in dem kleinen Haus zu löschen. Noch läuft nicht alles rund, ab und zu fehlt der Verteiler oder ein Schlauch ist nicht richtig fest, aber das ist nicht schlimm, denn die Kinder der neugegründeten Kinderfeuerwehr Ringgau haben noch viel Zeit zum Lernen. Im Vordergrund der gemeinsamen Treffen steht in erster Linie der Spaß und das Miteinander.

Im April fand der erste Schnuppertag in Datterode statt, seitdem haben sich die kleinen Feuerwehrfrauen- und männer jeden Monat getroffen. Offiziell zur Kinderfeuerwehr Ringgau angemeldet haben sich 18 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren aus fast allen Ortsteilen. Monatlich wechselnd finden die gemeinsamen Aktivitäten in einem anderen Ort des Ringgaus statt. „So bilden wir die Teamfähigkeit über die Orte hinweg“, sagt Monika Herger, die als Jugendfeuerwehrwartin für die Kinderfeuerwehr zuständig ist und diese ins Leben gerufen hat. Sogar ein eigenes Maskottchen hat der Nachwuchs bereits: Ein kleines Feuerwehr-Krokodil wurde von Nadine Nowak extra entworfen.

Viele der Kinder sind wegen ihrer Freunde zur Feuerwehr gekommen. „Mich interessiert die Feuerwehr schon lange. Bei der letzten Übung der Erwachsenen durfte ich einen Verletzten spielen“, berichtet Felix Schneider begeistert. Auch Fynn-Luca Herwig freut sich auf die Übungen. Und Elias Achler hat schon ganz genaue Vorstellungen, warum er gerne bei der Kinderfeuerwehr ist: „Später werde ich entweder Bauer oder Feuerwehrmann“, ist er entschlossen.

Den Elan, mit dem die Kinder am Werk sind, bemerkt man auch bei ihrem Spielen mit dem Löschzug. Viele kennen sich schon richtig gut mit den einzelnen Aufgaben während eines Einsatzes aus und verteilen diese untereinander. Doch nicht nur Feuerwehrthemen wie Brandschutz und Erste Hilfe sollen die Kinder lernen. Auch gemeinsame Kegel-Turniere, Backen, Kochen und Basteln stehen auf dem Programm. Das Betreuerteam um Herger hatte sich dazu vorher ausgiebig in anderen Kommunen informiert, um möglichst viele Kinder für die Feuerwehr begeistern zu können.

Kinderfeuerwehr der Gemeinde Ringgau gegründet

„Das ist eine super Sache“, lobte auch Gemeindebrandinspektor Markus Wieditz die kleinen Feuerwehrkinder bei der offiziellen Gründung der Kinderfeuerwehr Ringgau am Samstagnachmittag. Für die 18 Gründungsmitglieder gab es jeweils eine Urkunde, damit sie sich an diesen Tag immer gut erinnern können. „In den nächsten Jahren wird viel Tolles auf euch zukommen“, versprach der stellvertretende Kreisbrandinspektor Andreas Vedder, der den Kindern ebenfalls viel Spaß wünschte.

Kommentare