Plätscher-Man startet in die zweite Runde

Impressionen aus dem vergangenen Jahr: Zahlreiche Besucher aus Datterode und den umliegenden Gemeinden säumten die Straße, um die Leistungen der Athleten auf der Strecke und im Schwimmbad zu bejubeln. Fotos: Archiv

Datterode. Der Plätscher-Man geht in die Verlängerung: Nach der gelungenen Premiere des Datteröder Triathlons im vergangenen Jahr folgt am Samstag, 25. Juni, die zweite Auflage des sportlichen Großereignisses rund um das Freibad des Ringgauer Ortsteils.

„Angesprochen sind, anders als beim großen Bruder Werraman, in erster Linie die Hobbysportler“, sagt Stefan Wolf, Vorsitzender des Fördervereins Schwimmbad. „Beim Plätscher-Man sollen nicht die Zeiten, sondern der Spaß an der sportlichen Herausforderung im Vordergrund stehen“, ergänzt sein Stellvertreter Stefan Dietrich.

Die Anmeldung 

Wer sich den drei Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen stellen will, kann sich bis Samstag, 25. Juni, anmelden. Die entsprechenden Formulare gibt es entweder direkt im Freibad Datterode oder im Internet unter der Adresse www.schwimmbad-datterode.de. „Aus organisatorischen Gründen sind frühe Anmeldungen wünschenswert“, sagt Stefan Wolf.

Der Start 

Jeder Teilnehmer muss am Veranstaltungstag bis 13 Uhr in der Wechselzone eingecheckt haben. Um 13.45 Uhr erfolgt eine Wettkampfbesprechung. Gestartet wird in Gruppen. Die ersten zehn Teilnehmer eröffnen den Wettbewerb um Punkt 14 Uhr.

Das Schwimmen 

Die erste Disziplin ist das Schwimmen: Zurückgelegt werden müssen 225 Meter. Das entspricht neun Bahnen durch das Datteröder Freibad.

Das Radfahren 

Die Strecke durch Datterode ist 8,5 Kilometer lang, asphaltiert und auch für Rennräder geeignet. Vom Schwimmbad geht es zunächst in Richtung des Angers und von dort auf die Straße Harmuthsbach. Im Anschluss verläuft die Strecke leicht bergauf, vorbei am Gut Harmuthshausen bis nach Röhrda. Über den Radweg geht es zurück nach Datterode. Während der gesamten Zeit herrscht Helmpflicht. Die Athleten müssen, bevor sie die Bundesstraße 7 überqueren, stoppen und ihr Fahrrad schieben. „Die Sicherheit geht vor“, sagt Stefan Dietrich.

Das Laufen 

In der Wechselzone geht es vom Rad direkt in die Laufschuhe und den Hasselbach hinauf. Die Läufer folgen einem Waldweg, der parallel zur Straße verläuft. Insgesamt müssen 2,5 Kilometer zurückgelegt werden. Ziel ist die gekennzeichnete Zone vor dem Schwimmbad. Dort erfolgt auch die Zeitnahme.

Der Abschluss 

Nach der Siegerehrung startet die „Plätscher-Party“. Dort kommen auch die über 40 ehrenamtlichen Helfer, die den Ablauf des Triathlons organisieren, auf ihre Kosten. Für Speisen und Getränke ist gesorgt; die Band „No Limits“ sorgt für die Musik.

Von Emily Spanel

Mehr zum Thema

Kommentare