Singen unter einem Fenster

Lebendiger Adventskalender in Röhrda: Gastgeber für 18. Dezember gesucht

Lebendiger Adventskalender: Gesucht wird noch eine Gastgeberfamilie für den 18. Dezember. Foto: privat/nh

Röhrda. Alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind zum „Lebendigen Adventskalender“ in Röhrda eingeladen.

Für eine halbe Stunde fernab des Trubels, der Hektik und der Arbeit sollen unter einem adventlich geschmückten und erleuchteten Fenster einer gastgebenden Familie Adventslieder gesungen und eine Adventsgeschichte gehört werden. Außerdem wird es auch Tee, Glühwein und Plätzchen geben. Dazu sollte wetterfeste Kleidung angezogen werden.Wer gern an dem Adventskalender teilnehmen möchte, sich aber nicht zutraut, im Dunkeln zu Fuß zur Gastgeberfamilie zu gehen, kann mit dem Auto abgeholt werden. • Kontakt: Anke Schädel, Telefon 0 56 59/1286, oder Heike Lorbach, Telefon 0 56 59/7191.

Ein Dank geht an alle Familien, die sich bereit erklärt haben und Gastgeber des Lebendigen Adventskalenders sind, sowie an Anita und Werner Renke, die sich jedes Jahr etwas Besonderes für die Kinder einfallen lassen.

Treffen unter folgenden Fenstern sind geplant:

• Eröffnung am Freitag, 4. Dezember, bei Bjarne und Familie Sennhenn, Neuer Weg

• Montag, 7. Dezember, bei Jonathan und der Familie Larbig-May, Torhof

• Freitag, 11. Dezember, bei Carlotta und Johan und Familie Renke, Wiesenweg 1

• Montag, 14. Dezember, bei Verena Krug und Hannes Deubener, Vor dem Kirchtor 1

• Montag, 21. Dezember, bei Alina und der Familie Reinhardt/Staroszyk, Zehnäcker 18

• Dienstag, 22. Dezember, bei Heike und Frank Weber, (Obermühle/Aschenborn)

• Mittwoch, 23. Dezember, bei Korbinian und Valentin und der Familie Ernst-Boss, Netergasse

• Donnerstag, 24. Dezember, Heiligabend, Abschluss nach der Christmette, etwa 23.30 Uhr in der Pfarrscheune

Gesucht wird noch eine Gastgeberfamilie für Freitag, 18. Dezember. Die Initiatoren freuen sich über viele Besucher des Lebendigen Adventskalenders und laden ganz herzlich dazu ein.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jeder ist willkommen – auch ganz spontan.

Kommentare