Turnermusikzug Röhrda bringt Publikum mit bayerischer Folklore zum Schunkeln

Begleitete den Abend musikalisch: der Turnermusikzug. Fotos:  Weber

Röhrda. Es wurde gewaltig gefeiert am Wochenende: In Röhrda wurde der Bayrische Abend zünftig in Dirndl und Lederhose gefeiert.

Die Krachlederne kratzt etwas auf der Haut, verrät Dieter Fey. Für ihn als Kapellenmitglied des Turnermusikzugs ist ein solches zünftiges Accessoire natürlich Pflicht. Beim Blick ins Publikum kann es dann doch erstaunen, wie viele Nordhessen eine bayerische Tracht ihr Eigen nennen.

Nun gut, vielleicht auch nicht. Immerhin ist der Bayerische Abend in Röhrda mittlerweile schon gute Tradition. Zum zwölften Mal wird das Oktoberfest bereits von der Theresienwiese in die Wilhelm-Schellhase-Halle importiert, und das diesmal an gleich zwei Abenden. Im Mittelpunkt steht dabei die Musik des Turnermusikzugs, der bereits seit dem Frühjahr für dieses Konzert probt, damit dann auch alles perfekt klingt.

Ein Versprechen, das die Musiker einlösen. Neben Walzer und Polka stehen Ohrwürmer der Blasmusik wie der Radetzky-Marsch oder Preußens Gloria auf dem Programm. Aber auch mit ihren gutgelaunten Gesangseinlagen bringen Norbert Fey und Horst Busch die Tischreihen zum bierseligen Prosten und zum Schunkeln. Als musikalischer Leiter hat Horst Busch sein Orchester gut im Griff, und immer wieder erhalten einzelne Musiker wie Eva-Maria Herger die Gelegenheit, ihr Können, wie mit der spritzigen Klarinetten-Polka als Solisten, unter Beweis zu stellen.

700 Liter Bier schenkt das Thekenteam am Abend dazu aus. Dazu mischen sich modernere Melodien wie „Amsterdam“ von Cora in das Set, gesungen von Johanna Busch. Damit ist für jede Altersgruppe etwas dabei. Mit „Guantanamera“ können die Turnermusiker ihre Herkunft als Musikzug dann nicht mehr verleugnen. Und mit dem federleicht swingenden St.-Louis-Blues oder dem exzellenten Dixie-Medley setzen die Musiker dann noch einen Glanzpunkt obendrauf. Schließlich wird am späteren Abend die Tanzfläche freigegeben.

Wer den ersten Termin des Bayerischen Abends verpasst hat, kann für den 24. Oktober um 19 Uhr noch Karten - mit oder ohne Essen - im Frisörsalon Fissmann in Röhrda und Datterode oder bei Kirsten Rabe (Telefon 0 56 59/ 92 37 83 oder 0173/8 66 64 51) erhalten.

Oktoberfest in Röhrda

Kommentare