Vorstand der Landfrauen Datterode wurde einstimmig gewählt

Ehrungen: Die Landfrauen Datterode luden jüngst zur Jahreshauptversammlung. Foto: privat/nh

Datterode. Auf der Jahreshauptversammlung der Landfrauen Datterode stellten sich auch zwei ehemalige Berlinerinnen als Kandidaten zur Neuwahl des Vorstandes zur Verfügung.

Einstimmig gewählt wurden Beate Ronshausen, Gisela Wieditz, Charlotte Lorenz sowie Ursula Leß.

42 Landfrauen wurden von Gisela Wieditz begrüßt, die anschließend eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder anregte. Beate Ronshausen berichtete dann über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Der Kassenbericht wurde von Gisela Wieditz vorgetragen. Die korrekte Kassenführung wurde anschließend von Sonja Schmidt und Elke Waldmann bestätigt und der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Zur neuen Kassenprüferin wurde Elke Karges hinzugewählt, da Sonja Schmidt nach zwei Jahren ausscheidet. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Regina Schmidt geehrt und für sogar 40-jährige Treue zu den Landfrauen Gudrun Beck, Margot Reineke und Edelgard Schierl.

Der von Charlotte Lorenz vorgestellte Mitgliederstand war leider durch Todesfälle und Kündigung rückläufig. Auch in Datterode gibt es leider das Problem der Überalterung und die Schwierigkeit, jüngere Frauen als Mitglieder zu begeistern oder neu zu gewinnen.

Anschließend wurde das neue Programm für das erste Halbjahr 2016 vorgestellt, das am 24. Februar mit einem Filmabend im Haus des Gastes beginnt. Mit Gesprächen und einem kalten Büfett klang die Veranstaltung aus.

Kommentare