Zeitreise durch Rambach

Pfarrer gestaltet Ausstellung „100 Jahre Konfirmanden“ in Rambacher Kirche

100 Jahre Dorfgeschichte: Rüdiger Pütz hat sämtliche Dokumente zu den Konfirmanden des vergangenen Jahrhunderts zusammengetragen. Die Ausstellung ist in der Kirche zu Rambach zu sehen. Foto: Spanel

Rambach. Ein Besuch in der evangelischen Kirche zu Rambach ist momentan wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1915: In mühevoller Recherchearbeit hat Pfarrer Rüdiger Pütz die Ausstellung „100 Jahre Konfirmanden“ zusammengetragen. Auf laminierten Dokumenten entlang der Kirchenwände sind nun Fotos aller Konfirmanden des Ortes zu sehen – vollständig ergänzt mit den Namen.

Auf weitere Erklärungen zu den Bildern hat Pütz verzichtet: So können sich die Besucher selbst ein Bild machen, auf welch unterschiedliche Art und Weise die Konfirmationen im Laufe der Zeit verewigt wurden.

Infos aus Kirchenbüchern

„Für das Gemeindeleben hatten diese Ereignisse schon immer einen hohen Stellenwert“, sagt Pütz. Mit der Ausstellung könne er zudem den Großteil der Rambacher erreichen: „Im Gegensatz zu Hochzeiten oder Taufen wurden bei Konfirmationen so gut wie immer Bilder gemacht“. Die Informationen stammen zum großen Teil aus den Kirchenbüchern; was fehlte, hat Pütz bei Privatpersonen in Erfahrung gebracht.

Besonders knifflig gestaltete sich die Suche nach den Bildern – hier musste der Pfarrer zum Teil auf zeitgenössische Aufnahmen der Rambacher Kirche zurückgreifen.

Das sei zumeist für die Kriegs- und Nachkriegsjahre der Fall, sagt Pütz, der vor zwei Jahren mit seinen Recherchen begonnen hat. Zum Vorbild hat er sich eine ähnliche Ausstellung in Weißenborn genommen.

Zu sehen sein soll die Ausstellung noch mindestens ein Jahr in der Kirche zu Rambach. Danach, hofft Pütz, werden die Dokumente in einem Buch gebunden. „Natürlich muss das Projekt auch weiter gepflegt und bearbeitet werden“, sagt Pütz und meint damit nicht nur die künftigen Konfirmationsjahrgänge. „Viele heiraten etwa und nehmen danach einen neuen Namen an“, sagt der Pfarrer. Das jeweilige Dokument müsse dann aktualisiert werden – „und gerade bei Weggezogenen ist es nicht leicht, die Informationen zu bekommen.“

• Die Rambacher Kirche ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Von Emily Spanel

Kommentare