Riesenstimmung bei derKirmes in Renda / Das ganze Dorf machte mit / viele Besucher

Angie und Peer im Ehebett

Das sieht nicht nach Liebesheirat aus: Angela Merkel und Peer Steinbrück im gemeinsamen Ehebett - zu sehen auf der Kirmes in Renda, wo die große Koalition schon vorweg genommen wurde. Fotos: sb

Renda. Mit vielen bunten und kreativen Wagen gesäumt von schönstem Herbstwetter schlängelte sich der Kirmesumzug der Ringgauer Gemeinde am Wochenende durch die Straßen. „Bei uns sind etwa die Hälfte der 400 Dorfeinwohner im Festzug dabei, der größte Teil der Zuschauer kommt von außerhalb“, erklärte Kirmesbursche Dennis Kraus.

Der Weg nach Renda lohnte sich: Die Kinder bekamen von den meisten Wagen und Gruppen Bonbons und Süßigkeiten, während die Erwachsenen Schnäpse und Bier ausgeschenkt bekamen. Die Kräuterhexen verteilten Kräuterliköre und waren unter dem Motto „Sind die Praxen im Ringgau nicht offen, muss man auf die Kräfte der Kräuterhexen hoffen“ unterwegs. Auch Weihnachtsmänner und Engelchen waren schon unterwegs. Da es in den Supermärkten bereits weihnachtet, wollten sie auch in Renda dabei sein.

Der Sportschau-Stammtisch Schwarz-Weiß Renda zeigte auf seinem Wagen, dass Bier auch durch die Ader in den Körper kommen kann. Die „Patienten“ ließen sich von der verkleideten Krankenschwester versorgen. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bedankten sich für die vielen fleißigen Helfer zu ihrem Jubiläum im Sommer. Die große Regierungsfrage ist im Ringgau bereits beantwortet: Hier zeigten sich Angie und Peer zusammen unter einer Decke, die die große Koalition feierten. Musikalische Unterstützung gab es durch den Musikzug Frankershausen, der Marchingband Dietemann und den Ulfetaler Musikanten. Höhepunkt des Umzugs war die Wildschweinjagd, bei der zu erst ein Wagen mit einem Wildschwein durch die Straßen fuhr, gefolgt von einem großen Wagen, von dem mit Bonbons auf das Freiwild geschossen wurde. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Kirmes, sie war sehr gut besucht und die Stimmung war spitze“, so Kirmesbursche Dennis Kraus abschließend. Am kommenden Wochenende wird dann in Renda die Kirmes weitergefeiert.

Von Sonja Berg

Kommentare