100 Dinge, die wir an der Region mögen (13): Premiumwanderweg 13 im Ringgau

Bilder erklären die Berge

Informationen auf dem Wanderweg: (von links) Reiner Saur, Wolfgang Diehl (knieend), Karl-Heinz Saur, Wolfgang Roßbach und Werner Mest am ersten Bild des Premiumweges. Foto: Kiele

Ringgau. Der Premiumwanderweg 13 bekommt 14 Panoramabilder, die entlang des Weges aufgestellt werden. Im Jahr 2012 wurde der P 13 vom Radiosender hr4 zum schönsten Wanderort 2012 gekürt. Mit dem Preisgeld von der Qualitätsmarke „Geprüfte Qualität - Hessen“ werden die Tafeln jetzt bis zum Herbst aufgestellt.

Die zwischen Holzstehlen eingefassten farbigen Panoramafotografien zeigen den Standort und die Höhe an. Auf welche Berge man an seinem Standpunkt auf dem Wanderweg schaut, wird ebenfalls genau beschrieben. Auf den 14 Tafeln werden 37 Berge und Erhebungen, zehn Orte und ungefähr zehn markante Punkte gekennzeichnet. Auch die Thüringer Berge können Wanderer von einem Standpunkt aus sehen. Der Premiumwanderweg 13 ist ein Rundweg und lässt sich jeweils in die vorgesehene Richtung sowie auch entgegengesetzt laufen. Eine 17 Kilometer lange Strecke führt die Wanderer durch den Ringgau. Der höchste Punkt der Wanderung ist die Boyneburg mit einer Höhe von 513 Metern.

Der Wandervereins P13 - Boyneburg - Ringgau hat derzeit 32 Mitglieder. Beim Aufstellen der Tafeln packten Reiner Saur, Wolfgang Diehl, Karl-Heinz Saur, Wolfgang Roßbach, Jens Hollstein, Jörg Patzak, Herbert Rabe und Werner Mest kräftig mit an.

„In Kürze wird die obere Naturschutzbehörde auf dem Grandenbörner Weg zur Boyneburg in Höhe der „Drei Linden“ neben der überdachten Schutzhütte auf einer FFH-Tafel einen weiteren Einblick in den FFH-Lebensraum geben“, sagt Werner Mest, Erster Vorsitzender des Wandervereins P13.

Am ersten Juliwochenende können sich Wanderer beim „Kulinarischen Wandertag“ über ihre Erlebnisse auf dem P13 austauschen und am Grandenbörner Dorfteich beim Hoffest mitfeiern.

Von Franziska Kiele

Kommentare