Michael Renke steht beim Oktoberfest des Turnermusikzuges Röhrda singend auf der Festzeltbühne

Ein Mainzer Hofsänger als Kirmesgast

Klänge der Extraklasse: Der Turnermusikzug Röhrda organisiert die Kirmes in Röhrda und bietet viel Musik an. Foto: Harald Triller

Röhrda. Mit dem Turnermusikzug (TMZ) hat sich eine große Gruppe an Feierlustigen zusammengefunden, die in diesem Jahr die Kirmes in Röhrda ausrichtet. Vom 5. bis zum 9. September herrscht in dem Ringgauer Ortsteil wieder der Ausnahmezustand, klar, dass bei diesen Organisatoren die Musik einen breiten Raum einnimmt.

Den Auftakt gestaltet traditionell die Laienspielgruppe des Heimatvereins mit einem Theaterabend. Am Donnerstag, 5. September, öffnet sich der Vorhang im Festzelt um 19 Uhr, gespielt wird der Schwank „Goldregen aus Übersee“, den das neunköpfige Ensemble schon seit Monaten einstudiert.

Das große TMZ-Oktoberfest findet diesmal bereits im September statt: „Wir haben die bayerische Fete ganz bewusst ins Kirmesprogramm integriert“, erklärt Pressesprecher Eva-Maria Herger. Sie macht nicht nur Appetit auf die Musik und das bayerische Essen, sondern kündigt schon jetzt die Teilnahme eines Mainzer Hofsängers an. Michael Renke stammt aus Röhrda, besucht zur Kirmes seine alte Heimat und bringt sich an diesem 6. September auf der Festzeltbühne ins Programm ein. Eintrittskarten für das Oktoberfest samt Essen gibt es im örtlichen Blumenhaus Rabe.

Und wer an diesem Abend in typisch bayerischer Tracht den Kirmesorganisatoren die Ehre erweist, nimmt an einer Verlosung teil. Preise gibt es in flüssiger Form, der erste ist ein 20-Liter-Fass gefüllt mit Eschweger Klosterbräu.

Auch für die weiteren Kirmestage hat der Turnermusikzug ein prima Programm auf die Beine gestellt. Ein Höhepunkt ist der Festkommers am Samstag, 7. September. Dann feiern die Spielleute das Jubiläum „40 Jahre Blaskapelle“ mit Tanz Stimmung und ganz viel guter Laune. Weiterer Bericht folgt zeitnah. (ht)

Kommentare