Kinder-Mitmachzirkus Fantasia der Kreisjugendförderung gastiert erstmals im Ringgau

Manege frei im Bürgerhaus

Kraftvoll: Die jungen Neu-Artisten präsentierten, was sie alles gelernt haben. Foto: Wolfram Skupio

Datterode. Eine dichte Menschentraube vor dem Datteröder Bürgerhaus kündigte am Mittwochnachmittag bereits von weitem die erste Vorstellung des Kinder-Mitmachzirkusses Fantasia an.

Das Projekt der Kreisjugendförderung, welches Kindern die Zirkuswelt in dreitägigen Kursen näherbringt, gastierte zum ersten Mal im Ringgau und konnte gleich 21 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren als junge Nachwuchsartisten, -clowns und -zauberer begrüßen. „Wir haben jede freie Minute in die Proben gesteckt“, entschuldigte Armin Bahl von der Kreisjugendförderung den leicht verspäteten Beginn der Vorstellung. Auch am Konzept haben die Betreuer gefeilt. „Den Zirkus bieten wir so bereits im zehnten Jahr an. Früher mussten sich die Kinder entscheiden, was sie sein wollten. Jetzt haben wir die Zirkusnummern auf ein Modulsystem umgestellt. Jetzt kann ein Kind beispielsweise gleichzeitig Clown und Artist sein und so ausprobieren, was ihm besser gefällt“, erklärt Bahl.

Bei den rund 60 Zuschauern jedenfalls kam das neue Konzept ausgesprochen gut an. Balance- und Artistikvorführungen auf der Slackline, einem stramm gespannten Webgurt, konnten die Kinder so kurzerhand zur Clownvorstellung machen. Die jungen Artisten stürzten fast tollpatschig von der Slackline beim Versuch, ein Hindernis zu überwinden und sorgten so für viel Gelächter beim Publikum. Ein großes Clownkonzert beendete die Vorstellung nach einer Sunde.

Kommentare