Fünfköpfiges Kirmesteam lädt am Wochenende ins „wandervollste Dorf“ von Hessen ein

Und noch’n Fest in Grandenborn

Mit viel Mühe hat das Kirmesteam von Grandenborn ein großartiges Programm zusammengestellt. Von links: Tim Linhose, Anja Dach, Tobias Meister, Carina Dach und Lars Saur. Foto: privat

Grandenborn. Die Kirmes in Grandenborn stand in diesem Jahr auf wackeligen Beinen. Angedacht war zunächst eine Weiberkirmes, doch das schwache Geschlecht hat sich von der Ausrichtung distanziert. Auch seitens der Einwohner kam der Rat, eine Woche nach dem HR4-Wettbewerb, der Radiosender suchte am Sonntag das „wandervollste Dorf“ in Hessen, nicht schon wieder das nächste Fest zu veranstalten.

„Doch wir haben uns durchgesetzt, auch, weil zu diesem Zeitpunkt der Vertrag mit der ReBu-Musikagentur bereits in trockenen Tüchern, die Band Vulkanos für den Festsamstag verpflichtet war“, so Kirmesmädchen Anja Dach gegenüber der WR. Die 27-jährige zahnmedizinische Fachangestellte ist ohnehin die Triebfeder, die das Team öfter mit Nachdruck motivierte. „Selbst als wir uns gefunden hatten, neben meiner Schwester Carina haben die Burschen Lars Saur, Tobias Meister und Tim Linhose das Kirmesboot bestiegen, blieben anfangs noch Zweifel“, erinnert sich Anja Dach an die Kirmes in Rittmannshausen, wo die Weichen endgültig gestellt wurden.

Wegen der knapp bemessenen Orga-Zeit findet die Kirmes in etwas abgespeckter Version statt, aber natürlich genauso temperamentvoll wie in der Vergangenheit. „Wir garantieren Power“, sagen Lars Saur, Tobias Meister und Tim Linhose. „Und unser Programm kann sich echt sehen lassen“, ergänzt Carina Dach.

Am Freitag, 5. Oktober, fällt um 21 Uhr der Startschuss im Festzelt mit dem Discoteam von Energy Music. Und bevor die „Vulkanos“, die erstmals im Werra-Meißner-Kreis sind, die Instrumente am Samstagabend um 21 Uhr auspacken, zieht das Kirmesteam von morgens um 10 Uhr an mit den Ulfetaler Musikanten durch die Straßen und bringt den Einwohnern Ständchen.

Der Sonntag beginnt um 12.30 Uhr mit dem Gottesdienst in der Kirche, dem sich um 14 Uhr der Umzug zu den Klängen der Ulfetaler Musikanten sowie dem Fanfarenzug Eschwege anschließt. Im Zelt angekommen, servieren die Landfrauen Kaffee und Kuchen. Am Montag beginnt um 11 Uhr der Frühschoppen. Zur Stärkung wird ein deftiger Schlachtekohl gereicht. DJ Pascal Rockenkamm sorgt für Musik aus der Konserve, und das Ende ist offen.

„Wir haben wegen der Kürze der Vorbereitungszeit den Tanz am Montagabend und die Tombola gestrichen“, begründet Anja Dach die abgespeckte Festversion.

Von Harald Triller

Kommentare