Ringgau baut weiter fleißig Straßen aus

Kein Ruckeln und Zuckeln mehr - zwischen Röhrda und Netra sowie Netra und Rittmannshausen fährt es sich seit der Sanierung wie auf Wolken. Das soll in rund einem Jahr auch auf 900 Metern Land- und Rimbachstraße in Netra der Fall sein.

Netra. In seiner jüngsten Sitzung ließ sich das Ringgauer Parlament vom beauftragten Ingenieurbüro die einzelnen Bauabschnitte zeigen. In Kooperation mit Hessen-Mobil, vormals Amt für Straßen- und Verkehrswesen, wird die Fahrbahndecke bis 35 Zentimeter in die Tiefe ausgehoben und komplett neu angelegt. Gleichzeitig will die Gemeinde die Gehwege ausbauen und die Wasserleitungen sanieren.

Das gesamte Bauvorhaben soll 622 000 Euro kosten, wovon das Land Hessen 400 000 Euro übernimmt. Baubeginn soll im Mai oder Juni nächsten Jahres sein, eine Bürgerversammlung mit den Anliegern wird es vorher geben. Die Ortsdurchfahrt Datterode wird laut Bürgermeister Klaus Fissmann 2014 ausgebaut.

Ringgaus Finanzen stehen weiter auf wackligen Füßen

Und während die bereits abgeschlossene Kanalsanierung in Datterode, Röhrda und Lüderbach 75 000 Euro weniger kostet als veranschlagt, hat die Gemeinde 27 000 Euro ausgegeben für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, für Büroausstattung und die Fassadenverkleidung des DGH Rittmannshausen. Die Finanzlage der Gemeinde bleibt im Blick auf den kommunalen Schutzschirm Hessen weiter ein Thema. Noch wirft zum Beispiel der Eigenbetrieb Wasserver- und Abwasserentsorgung mehr Geld ab als er kostet - die Gebühren müssen Fissmann zufolge in nächster Zeit also nicht erhöht werden -, trotzdem seien sich die Vertreter fraktionsübergreifend einig, „dass wir die Bürger moderat am Schuldenabbau beteiligen müssen“. (bet)

Kommentare