Nach nur vier Wochen Bauzeit

Neues Café im Nahkauf in Netra eröffnet

Freuen sich auf viele Kunden: (von links) Diana Schäfer, Elke Döll, Martin Stange und Kerstin Jacob hinter dem Bäckereitresen im Nahkauf in Netra. Foto: Kiele

Netra. Wo früher die Einkaufswagen standen, gibt es jetzt frische Brötchen. Das Café im Nahkauf in Netra wurde gestern Nachmittag für alle Einwohner und Besucher in Netra offiziell eröffnet.

Helles Mobilar, eine große Theke mit Backwaren und eine gemütliche Sitzecke laden ein, in Ruhe einen Kaffee zu trinken und ein Stück Kuchen zu essen. Ein Ort, an dem man sich auch einfach mal zum gemütlichem Schnuddeln treffen kann. Nur knapp einen Monat haben die Mitarbeiter der gemeinnützigen Werkstätten, während laufendem Betrieb im Supermarkt, das Café und die neuen Regale der Theke aufgebaut. Der Cafébereich ist durch terrakottafarbenen Wände vom Supermarkt farblich abgegrenzt. Der Sitzbereich mit zwei runden Tischen, Stühlen und einer braunen kleinen Couch ist durch eine Glaswand an der Eingangstür geschützt.

Nicht nur für Senioren

Viele Anwohner haben das Café zur Eröffnung besucht und sich bei den Verkäuferinnen für ihren Einsatz während der Bauzeiten bedankt. Bürgermeister Klaus Fissmann freute sich mit den Besuchern: „Es ist eine sehr schöne Idee und ich bin froh, dass wir so ein Café jetzt vor Ort haben“, sagte Fissman. Das Café sei nicht nur für Senioren, sondern für jeden, der einfach mal gerne einen Kaffee trinken möchte. Fissmann verwies auch auf die vielen Pilgerer, die regelmäßig durch Netra wandern und nun auch einen Ort haben, wo sie mal Rast machen können. Ein Schild mit dem Hinweis auf das Café wünscht er sich in Zukunft im Ort. „Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Café erweitert wird“, sagte Fissmann und meint damit einen zukünftigen Außenbereich für die Cafébesucher. Dies wünscht sich auch Matthäus Mihm, Vorstand des Vereins Aufwind. „Damit die Leute gucken können, wer ins Dorf rein- oder wieder rausfährt“, schmunzelt Mihm.

Brot und Brötchen wurden vor der Café-Einweihung im hinteren Bereich des Supermarktes verkauft. Jetzt ist die Bäckereitheke am Eingang nicht mehr zu übersehen. Die Backwaren werden von den Bäckereien Stange und Dilchert geliefert. Morgens werden von den Verkäuferinnen noch Brötchen aufgebacken. Neu ist, dass es schon morgens ab 7 Uhr frischen Café und belegte Brötchen zu kaufen gibt.

In naher Zukunft soll im Café auch ein Schwerbehinderter eingestellt werden, bestätigt Rolf Eckhardt vom Verein Aufwind. Im Café in Datterode wurden bereits in den vergangenen Jahren integrative Arbeitsplätze geschaffen.

Von Franziska Kiele

Kommentare