Abschied und Neubeginn

Anette Schmidt löst Silke Aßhauer als Leiterin des Awo-Pflegezentrums in Sontra ab

Stehen vor neuen Aufgaben: Awo-Nordhessen-Geschäftsführer Michael Schmidt mit der scheidenden Leiterin des Sontraer Seniorenzentrums, Silke Aßhauer (links) und deren Nachfolgerin Anette Schmidt. Foto: Deppe

Sontra. Ein bisschen sei sie wie eine Pionierin, sagt Awo-Geschäftsführer Michael Schmidt über Silke Aßhauer. Immerhin habe sie mit den Altenzentren Burghaun und Wildeck-Obersuhl sowie der Erweiterung des Seniorenzentrums in Sontra mehrere Einrichtungen von Beginn an begleitet und aufgebaut.

Jetzt kommt diese Aufgabe in Heringen erneut auf sie zu. Deswegen verlässt die 47-Jährige Sontra zum 1. Mai. Ihre Nachfolgerin, Anette Schmidt, steht schon in den Startlöchern.

Mit Anette Schmidt kommt laut Geschäftsführer Michael Schmidt (nicht verwandt!) „eine echte Allrounderin“. Die ausgebildete medizinische Dokumentarin kommt mit viel Berufserfahrung in unterschiedlichen Bereichen nach Sontra, zuletzt war sie 17 Jahre in der Altenpflege bei einem gemeinnützigen Träger angestellt. Von zwei Altenpflegeeinrichtungen, die sie leitete, kennt die 55-Jährige das Konzept der Hausgemeinschaften, nach dem auch in Sontra gearbeitet wird. „Es geht darum, Abläufe, die die Bewohner von zuhause kennen, auch im Heim beizubehalten“, sagt die verheiratete Mutter zweier Söhne. Die Biografie jedes Einzelnen sei maßgeblich für die Tagesabläufe. „Das können sogar bestimmte Geräusche sein, die jemand aus seinem gewohnten Umfeld kennt“, sagt sie. Um nicht nur die Bewohner, sondern auch das Personal in seiner Routine schnell kennenzulernen, empfiehlt Michael Schmidt ihr tägliche Rundgänge durch die gesamte Einrichtung.

Sie sei sehr gespannt auf die neue Aufgabe, sagt Anette Schmidt, die in Ottrau im Schwalm-Eder-Kreis lebt und sich schon bald eine Zweitwohnung in Sontra suchen will. Das könnte ihr auch den Kontakt zur Kommune erleichtern, der ihr wichtig ist. Auch die Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden will sie weiter vorantreiben. Die könnten bei Veranstaltungen von der Einrichtung profitieren. Jüngere Menschen hingegen könnten bei den Berufserkundungstagen Girls’ Day und Boys’ Day Einblicke in die Arbeit der Seniorenpflege erhalten.

Das Awo-Seniorenzentrum in Sontra bietet derzeit 64 vollstationäre und vier Kurzzeitpflegeplätze sowie vier Plätze in der Tagespflege.

Von Lasse Deppe

Kommentare