Arbeitsgruppe rund um Heimatverein plant fleißig

Ausstellung zu 50er-Jahren: Vorbereitungen in Sontra laufen

Die Mitglieder der Abeitsgruppe sammeln aktuell Ideen für die Wanderausstellung um die fünfziger Jahre im Kreis: Diese findet vom 22. Oktober bis zum 6. November in Sontra statt. Foto: Berg

Sontra. Wie lebten die Menschen in den fünfziger Jahren im Werra-Meißner-Kreis? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell die Wanderausstellung des Museumverbunds. Nach Wanfried ist die Ausstellung nun bis zum 26. Juni in Großalmerode zu sehen. Auch in Sontra laufen die Vorbereitungen.

In Sontra wird sie zum Abschluss vom 22. Oktober bis zum 6. November zu sehen sein.

Aktuell erarbeitet eine Arbeitsgruppe rund um den Heimatverein, was in Sontra im Rahmen der Ausstellung präsentiert werden soll. „Alle Städte können sich so präsentieren wie sie möchten“, erklärt Wolfgang Ewald, Vorsitzender des Heimatvereins. Für Sontra war in den fünfziger Jahren vor allem das Ende des Kupferschiefer-Bergbaus prägend. Aktuell sammelt die Arbeitsgruppe Ideen und Themen und recherchiert in alten Unterlagen zum Thema. „Wir werden das Bergbaumuseum im Rathauskeller in den Fokus stellen und werden auch noch weitere Räumlichkeiten auf dem Marktplatz für eine Ausstellung nutzen“, so Ewald.

Im Rahmen des Martinsmarktes am Sonntag, 6. November, wird die Wanderausstellung ihr Ende finden und an diesem Tag wird es noch einmal viel rund um das Thema zu erleben geben. In den Tagen davor sollen auch diverse Führungen für Gäste und Interessierte sowie Aktionen stattfinden.

Feiern ein Thema

„Ein Thema könnte dabei sein, wie man damals gefeiert hat - das Feiern wurde nach dem Zweiten Weltkrieg neu erfunden und Dinge wie Eierlikör, Soleier und Buttercremetorte waren absoluter Trend“, sagt Ewald. Auch die Stadtpolizei, der Bau der katholischen Kirche und die Mundart sollen in der Sontraer Ausstellung Thema sein.

• Wer Lust hat sich mit einzubringen oder alte Unterlagen, Fotos oder Geräte aus den fünfziger Jahren hat, kann sich an Wolfgang Ewald wenden. Am 5. Juli trifft sich die Arbeitsgruppe um 19 Uhr in der Pizzeria am Marktplatz. „Bei uns kann jeder mitmachen, wir freuen uns über jede Idee“, so der Vorsitzende des Heimatvereins. Das Konzept der Wanderausstellung „Wir in den 50ern - leben an Werra und Meißner“ wurde von Dr. Thilo Warneke mit den Mitgliedern des Museumverbunds erarbeitet. (sb)

Kommentare