Einer der besten Spieler kommt aus der Region

Arno Buchenau aus Sontra gewinnt weltgrößtes Skatturnier in Berlin - Preisgeld: 25 000 Euro

+
Beim Training: Arno Buchenau spielt mindestens 30 Stunden pro Woche Skat. Über das Internet findet er Gleichgesinnte, die gegeneinander antreten. Buchenaus Schreibtisch ist mittlerweile von zahlreichen Pokalen und Auszeichnungen umgeben. 

Sontra. Gegner fürchten vor allem sein Kartenverständnis, das Konzentrationsvermögen und die Art, logisch zu denken. Am vergangenen Wochenende hat Arno Buchenau aus Sontra das weltgrößte Skatturnier, die Skat-Masters in Berlin, gewonnen.

Das Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro will Buchenau für eine Thailand-Reise mit der ganzen Familie verwenden.

Das Turnier

Die Skat-Masters bestehen aus rund 50 einzelnen Online-Qualifikationsturnieren, die über ein ganzes Jahr verteilt im Internet ausgetragen werden. Das große Finale findet in Berlin statt. Hier treten nach einem Halbfinale die besten drei aus bis zu 7500 Onlinespielern nochmals gegeneinander an. Das mehrstündige Finale wird in einem TV-Studio aufgenommen - Buchenaus Sieg ist am 8. Oktober auf DMAX zu sehen. Die Skat-Masters gelten als das größte Skat-Turnier der Welt.

Das Finale

Bereisen durch diverse Skatturniere zusammen die ganze Welt: Arno Buchenau und seine langjährige Ehefrau Petra.

Das diesjährige Finale in Berlin sei besonders spannend gewesen. „Erst im allerletzten Spiel hat sich entschieden, wer gewinnt“, sagt der Gesamtsieger. Von Anfang an habe Buchenau seine Chance auf den Sieg gewittert. „Wichtig ist, hochkonzentriert zu bleiben - die Gegenspieler wissen natürlich, wer vor ihnen sitzt. Die warten auf den kleinsten Fehler“, sagt er. 

Die Gegner

Im Finale habe der Polizeibeamte gegen einen „guten“ und einen „mittelguten“ Skatspieler antreten müssen. Buchenau sagt: „Einer wollte mich in eine Falle locken, doch ich habe den Bluff irgendwie vorausgeahnt.“ Durch Händezittern und Schweißausbrüche habe sich die Nervosität der anderen bemerkbar gemacht. Er selbst brauche nach Wettkämpfen mehrere Tage, bis das Adrenalin im Körper sinke.

Die Taktik

Viele Skatduelle entscheiden sich bereits in der Anfangsphase, weiß Buchenau. Er verwirre seine Gegenspieler gern, indem er eine ungewöhnliche Karte gleich zu Beginn ausspiele. „Damit rechnet fast niemand.“ Bei 2,8 Billionen Möglichkeiten der Kartenverteilung sei auch ein kleines bisschen Glück nötig.

Der Rückhalt

„Ohne die Unterstützung meiner Familie könnte ich niemals so intensiv Skat spielen“, sagt Buchenau. Neben dem Job nimmt das Training vor dem Computer viel Freizeit in Anspruch. Hinzu kommen die Turniere, an denen der Spieler teilnimmt. „Dafür geht der komplette Jahres-urlaub drauf.“

Seinen beiden Söhnen Mario und Alexander hat Arno Buchenau die Leidenschaft fürs Skatspiel vererbt. Beide knüpfen an die Erfolge ihres Vaters an. An der Weltmeisterschaft in Las Vegas kommende Woche kann Buchenau aus Zeitgründen übrigens nicht teilnehmen. „Das macht aber nichts“, sagt er. „Da war ich schon viermal.“

Kommentare