Luftsportverein Sontra will beim zweiwöchigen Fliegerlager die dazu nötigen Streckenkilometer zurücklegen

Aufstieg in Segelflug-Bundesliga winkt

Pilot Jochen Roth und der Vorsitzende des Sontraer Luftsportvereins „Kalle“ Geilfus freuen sich auf viele Besucher, die während der beiden Flugsportwochen den Weg hinauf zum Dornberg finden. Foto: Harald Triller

Sontra. Alle Jahre wieder richtet der Mittelhessische Verein für Flugsport in Sontra sein sogenanntes Fliegerlager aus. „Diesmal laden wir vom 28. Juli bis zum 12. August auf unser Vereinsgelände auf dem Dornberg zu den wiederum zwei Flugwochen ein“, rührt Pressesprecher Michael Kramer die Werbetrommel.

Er hofft natürlich auf gutes Wetter, damit der Flugbetrieb reibungslos ablaufen kann. Unter anderem werden die Flugschüler mit den ehrenamtlichen Lehrpiloten kurze Platzrunden zum Erlernen von Starts und Landungen drehen, auch Einweisungen für Überlandflüge gehören zum Programm: „Dabei wird den Schülern die richtige Planung eines Streckenfluges unter Berücksichtigung der Wetterlage sowie der örtlichen Gegebenheiten vermittelt“, macht Michael Kramer im Gespräch mit der WR deutlich.

Selbstverständlich wollen auch die erfahrenen Piloten weitere Strecken mit ihren Hochleistungssegelflugzeugen zurücklegen. „Der Streckenflug steht bei jedem Segelflieger ganz oben auf der Liste. In diesem Jahr konnten wir bereits große Entfernungen von bis zu 800 Kilometer zurücklegen“, so Michael Kramer. Sehr erfolgreich seien die Sontraer Luftsportler beim weltweiten Wettbewerb „Onlinecontest“. Er erklärt: „Bei der weltweiten Auswertung von allen Streckenflügen rangieren wir Sontraer Segelflieger auf dem zehnten Platz in Hessen. Das ist bei insgesamt 117 geführten Vereinen, eine beachtliche Leistung“, lobt Michael Kramer. Er gibt weiter zu verstehen, dass diese Platzierung in der Hessenliga die Chance einräume, in die Segelflugbundesliga aufzusteigen.

Um diesen Tabellenplatz zu erreichen, seien, so Kramer, bei 73 Flügen von 18 Sontraer Vereinspiloten bereits 17 400 Flugkilometer absolviert worden. „Und diese außergewöhnliche Leistung soll natürlich während des zweiwöchigen Fliegerlagers noch weiter getoppt werden“, verspricht das zuständige Mitglied für die Öffentlichkeitsarbeit.

Die engagierten Mitglieder und Piloten würden sich sehr über Besucher freuen, die sich für den Luftsport interessieren und den Weg hinauf zum Dornberg finden. Für Rundflüge mit Motorseglern und Segelfliegern stellen sich die Piloten sehr gerne in den Dienst der Sache, auch Information rund um den Sport geben sie jederzeit weiter.

Von Harald Triller

Kommentare