Multifunktionales Feld soll im Mai fertig sein

Strandsaison beginnt erst: Spatenstich für Sontras erstes Beachhandballfeld

+
Stehen dort, wo bald Beach-Sportarten gespielt werden: (von links) Susanne Hermann-Borchert und Benjamin Giesen (Adam-von-Trott-Schule), Bürgermeister Thomas Eckhardt, Marcus Persch (Förderverein), CDU-Politikerin Lena Arnoldt, Handballtrainer Burghard Fornoff und Ideengeber Marco Haukwitz. 

Sontra. Die Strandsaison ist vorbei, werden viele denken. In Sontra beginnt sie jetzt erst: Am Montag wurde mit einem offiziellen Spatenstich der Bau eines Beachhandball- und -volleyballfeldes im Heinrich-Schneider-Stadion eingeläutet.

Die mit 250 Kubikmetern Sand gefüllte Fläche soll nach Fertigstellung vielseitig genutzt werden. Geplante Eröffnung des Feldes ist im Mai 2017.

Die Idee

Sportlehrer Benjamin Giesen hatte bereits 2013 an der Adam-von-Trott-Schule ein solches Projekt angeregt. In einer Gemeinschaftsaktion wurde eine mögliche Umsetzung mit der Stadt geplant. Anschließend wurde extra ein Beachhandballverein gegründet, um Fördergelder generieren zu können.

Der Verein

Als Konkurrenz zum eigentlichen Handballverein, der TV Sontra, ist der Beachhandballverein nicht gedacht. Vielmehr soll er das sportliche Angebot in der Berg- und Hänselstadt weiter vergrößern. „Das macht die Stadt Sontra wieder ein Stückchen attraktiver“, sagt Bürgermeister Thomas Eckhardt.

Wer Mitglied im Beachhandballverein Sontra werden möchte, kann sich bei Trainer Burghard Fornoff unter 01 51/51 00 39 48 melden. Der ist von der gesamten Idee begeistert und sagt: „Die Kinder werden hier jede Menge Spaß haben.“

Die Förderung

Rund 20 000 Euro werden für den Bau des Beachfeldes für Volley- und Handballer benötigt. Eine Förderung ist vonseiten des Landes Hessen, des Werra-Meißner-Kreises sowie der Stadt Sontra, der VR Bank Hersfeld-Rotenburg und einigen weiteren Sponsoren zu erwarten.

Als Landtagsabgeordnete hat sich Lena Arnoldt (CDU) für die Umsetzung des Vor-habens stark gemacht. Sie teilt mit: „Finanzielle Unterstützung leistet das Hessische Innenministerium.“ Um auch in Zukunft einen Beitrag leisten zu können, wird Arnoldt dem Beachhandballverein Sontra als passives Mitglied beitreten. Sportgeräte wie Tore, Netze und Bälle steuert die Adam-von-Trott-Schule bei.

Die Nutzung

Geplant ist, möglichst vielen Sontranern eine Nutzung des Feldes zu ermöglichen. Zunächst sind das die Adam-von-Trott-Schule und der neu gegründete Beachhandballverein. Auch die SG Sontra wird den Platz zu Trainingszwecken nutzen können.

Die Umsetzung

Das brachliegende Stück Wiese am Rande des Stadions gegenüber der Adam-von-Trott-Schule wurde bereits für die Baumaßnahme vorbereitet. „Noch vor Wintereinbruch werden die Fundamente gesetzt“, sagt der Sontraer CDU-Politiker Marco Haukwitz. Der Sand wird teilweise Spielplätzen entnommen, deren Sand im nächsten Frühjahr sowieso ausgetauscht wird. Im Mai soll die Eröffnung gefeiert werden.

Kommentare