Bilder des Ulfener Pferdemalers Johann Georg Pforr erzielen zurzeit Höchstpreise

+
Bei Gisela Klopfleisch (links) in Kloppers Brauhaus werden zurzeit Kopien von Johann Georg Pforr ausgestellt. Ortsvorsteher Michael Stein will auf dem Parkplatz des Gasthauses einen Platz nach dem Maler benennen. Hier steht auch der letzte Teil seines Gutshofes.

Ulfen. Ortsvorsteher Michael Stein will dem berühmtesten Ulfener einen Platz widmen. Der Parkplatz des Gasthauses Kloppers Brauhaus soll in Johann-Georg-Pforr-Platz umbenannt werden. Pforr lebte im 18. Jahrhundert für 32 Jahre in Ulfen und wurde als Pferdemaler berühmt. Zurzeit läuft in der Jörg-Schuhmacher-Galerie in Frankfurt eine Ausstellung über Pforr. Die Bilder erzielen Preise bis zu 44 000 Euro. In Kloppers Brauhaus hängen ab sofort Kopien seiner Werke.

Ein Spender aus Ulfen hat die Fotografien der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Bis zum Herbst hängen sie im Gastraum von Kloppers Brauhaus. „Das ist der öffentliche Raum mit dem größten Zulauf in Ulfen“, erklärt Michael Stein. Eigentümerin Gisela Klopfleisch hat sich in das Leben von Pforr eingelesen und beantwortet jetzt die Fragen der Gäste. „Die Gäste sind sehr interessiert und verlangen Erklärungen“, sagt die Wirtin. (ts)

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der Werra-Rundschau

Kommentare