Überschwemmung: Viertägiges Sontraer Heimatfest war kurzzeitig in Gefahr

„Breitwiesn“ wird verlegt

Sontra feiert, aber an anderer Stelle: Die Breitwiese ist überschwemmt und wird auf den Parkplatz nebenan verlegt. Foto:  Stück

Sontra. Dauerregen und Hochwasser haben das Heimatfest in Sontra kurzzeitig in Gefahr gebracht. Am Wochenende soll an vier Tagen das größte Fest der Stadt gefeiert werden. Seit Montag steht der Festplatz an der Breitwiese unter Wasser. Kein Zelt, kein Karussell hätte dort aufgebaut werden können. Gestern Nachmittag die Entwarnung: Die sogenannte „Breitwiesn“ wird durch eine Standortverlegung auf jeden Fall stattfinden.

Das Fest wird auf die angrenzende Straße und den Parkplatz verlagert. Hier bauen Festwirt Stefan Hendrich und die 13 Schausteller Zelt, Buden, Karussells und Toiletten auf. „Es wir etwas kuscheliger“, sagt Jürgen Kniepkamp von der Stadt Sontra. Der Vergnügungspark muss mit einem Drittel weniger Platz auskommen, als zuvor geplant

Busse umleiten

Gleichzeitig muss der öffentliche Personennahverkehr umgeleitet werden. „Das ist unser größtes Problem“, sagt Kniepkamp. Durch die Umlegung des Festplatzes wird die Haltestelle „Breitwiese“ für die Dauer des Festes nicht mehr angefahren. Die Bushaltestelle am Bahnhof Sontra wurde kurzerhand zur Ersatzhaltestelle umfunktioniert. Alle Fahrgäste, die bislang in der Breitwiese zugestiegen sind, müssen sich ab Donnerstag zum Bahnhofsvorplatz begeben. Dieser Notfallplan ist mit dem Regionalverkehr Kurhessen (RKH) und der Polizei abgestimmt.

Hinter der Breitwiese fließt der Fluss Sontra. Er drückt das Grundwasser auf der angrenzenden Wiese nach oben. Der Dauerregen der vergangenen Tage hat die Rasenfläche zusätzlich getränkt. Schon heute soll es so viel regnen, dass die gesättigten Böden kein zusätzliches Wasser aufnehmen können. (ts)

Kommentare