Gigantischer Empfang der Helden von Bensheim bei der nächtlichen Ankunft in dem Sontraer Stadtteil - Sieger feiern ausgelassen

Dolles Dorf: Wichmannshausen gewinnt Finale

+
Siegerehrung: Ortsvorsteher Herbert Cebulla (Dritter von rechts) präsentiert in Gegenwart der Vertreter der Platzierten stolz den Siegerpokal, den er zuvor von Ministerpräsident Volker Bouffier (rechts) für Wichmannshausen bekommen hatte. Fotos: Glänzel/HR-Fernsehen

Wichmannshausen/Bensheim. Es war inzwischen 2.30 Uhr, als der Bus Wichmannshausen erreichte. Nichtsdestotrotz war der Empfang der Helden von Bensheim gigantisch. „Der Sportverein hatte eine Lichterkette aufgebaut, es sah aus, wie die beleuchtete Landebahn eines Flughafens“, schwärmte Ortsvorsteher Herbert Cebulla gestern Vormittag. Wichmannshausen ist Hessens Dolles Dorf 2014.

Spielstark: Das Team aus Wichmannshausen präsentiert sich im Finale auf dem Hessentag als eingespielte Mannschaft.

Beim Finale des Wettbewerbs der Hessenschau siegten die Männer und Frauen aus dem Sontraer Stadtteil um Haaresbreite vor der Konkurrenz. Wichmannshausen gewann den goldenen Onkel Otto, nachdem sich das Dorf in einem spannenden Wettkampf gegen Geilshausen (Kreis Gießen), Zell (Stadtteil von Bensheim) und Röddenau (Stadtteil von Frankenberg) durchgesetzt hatte. Erst mit zwei Stichfragen entschied das Siegerteam den Wettbewerb.

Im Kampf um den Titel mussten die Kandidaten ihr sportliches Können, ihren Teamgeist, ihren Sinn für Humor und ihr Wissen über Hessen beweisen. Auch die Dörfer aus dem Finale 2013 waren wieder mit dabei um die Teilnehmer anzufeuern. Insgesamt waren bei dem Wettbewerb des Hessischen Rundfunks in diesem Jahr Dörfer ins Rennen gegangen.

Überall Fußball: In wenigen Tagen beginnt die Fußballweltmeisterschaft. Beim Dolles-Dorf-Finale rollt der Ball bereits.

Ministerpräsident Volker Bouffier gratuliere dem Gewinnerdorf Wichmannshausen mit den Worten: „Sie sind ein starkes Stück Hessen.“ Das ganze Dorf habe zusammengehalten und als Gemeinschaft für den Titel gekämpft. Der Abend habe deutlich gezeigt, „dass Hessen auch auf dem Land lebens- und liebenswert ist“.

In Wichmannshausen wurde auch gestern noch ausgiebig gefeiert. „Wir haben als Dorf zusammengehalten“, sagte Herbert Cebulla, „es haben sich viele Leute eingebracht, die bisher nicht so dabei waren.“ Mit knapp 60 Einwohnern war das Siegerdorf am Sonntag in der Hessentagsstadt Bensheim. „Das war eine riesige Geschichte“, ist der Ortsvorsteher noch immer begeistert vom Auftritt seiner Wichmannshausener. Für ordentliches Aufsehen habe schon die Akunft gesorgt, „als wir in unseren blauen T-Shirts und mit der Schelle vornweg in Bensheim eingelaufen sind“. (red/hs)

Kommentare