Gebäude wird in Konzept des neuen Premiumwanderwegs integriert

Dreschschuppen wird hergerichtet: Verein renoviert Ulfens einstiges Jugendzentrum

+
Die Vorbereitungen laufen: Christopher Ziplies von der Schreinerei Hermann Iba hat die großen Tore des Gebäudes hergerichtet. Sie werden im renovierten Dreschschuppen verbaut. 

Ulfen. Das ehemalige Jugendzentrum in Ulfen soll einen neuen Nutzen erhalten, nachdem es in den vergangenen Jahren immer häufiger leer stand.

Anfang der 1980er-Jahre forderte die Dorfjugend einen Rückzugsort, der 1988 ermöglicht und bis zum Jahr 2010 in Eigenleistung unterhalten wurde. „Danach ist der Betrieb zusehends zurückgegangen“, sagt Ortsvorsteher Michael Stein. Eine Lösung hat jetzt der Heimat- und Förderverein gefunden: Die Mitglieder übernahmen das Gebäude Anfang Juni von der Stadt Sontra gegen eine monatliche Mietgebühr.

„Wir wollen dem Gebäude seinen alten Namen zurückgeben. Früher wurden in dem Dreschschuppen Maschinen der Ulfener Landwirte untergebracht.“ Die Mitglieder des Ulfener Heimat- und Fördervereins planen, zunächst wieder einen Raum für die Dorf-jugend herzurichten. Pressewart Georg Göpfarth sagt: „In Zukunft können vor Ort wieder Geburtstagsfeiern oder sonstige kleinere Feste stattfinden.“

Nach und nach möchte der Verein das Gebäude ausbauen und renovieren. „Eventuell richten wir im Obergeschoss sogar ein kleines Heimatmuseum ein“, sagt Göpfahrt. Um die Kosten möglichst gering zu halten, soll so weit wie möglich in Eigenleistung gearbeitet werden. Über helfende Hände freuen sich die Mitglieder des Heimat- und Fördervereins. Wer sich beteiligen will, kann sich unter der Handynummer 01 77/7 64 10 12 melden.

Gegen eine Mietgebühr steht das Gebäude nach Abschluss der Bauarbeiten allen Interessierten für Geburtstagsfeiern oder Grillfesten offen. Das ist vor allem für Wandergruppen interessant, die auf dem noch einzuweihenden Premiumwanderweg „Ulfener Karst“ unterwegs sind. Der Weg führt direkt am zukünftigen Dreschschuppen vorbei und kann als Ausflugziel genutzt werden. (jpf)

Kommentare