Feuerwehr mit Atemschutzgerät im Einsatz

Feuer in der Nacht: Wohnhaus brannte in Sontra - Erneut Rauchentwicklung

+

Sontra. Ein zweistöckiges Wohnhaus am Steinmühlenweg in Sontra hat in der Nacht zu Donnerstag gebrannt. Dabei entstand ein Schaden von 80 000 Euro. Personen wurden nach Angaben von Polizei und Feuerwehr nicht verletzt. 

Gegen 0.15 Uhr hatte ein Lokführer von der nahen Bahnstrecke aus das Feuer bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen der Brandschützer aus Sontra, Mitterode und Wichmannshausen brannte das Haus bereits Lichterloh. Der anfängliche Verdacht, dass sich noch Personen im Haus befänden, stellte sich als falsch heraus.

Aktualisiert am 1. Mai um 11 Uhr

Die Feuerwehr öffnete das Dach, um gezielter löschen zu können. Ein Atemschutztrupp durchsuchte das Innere des Hauses. Probleme gab es bei der Löschwasserversorgung, da es keinen Hydrant in unmittelbarer Nähe gab. Das Wasser musste dem nahen Bach entnommen werden.

Die benachbarte Bahnstrecke war in der Zeit von 0.30 Uhr und 1.30 Uhr gesperrt.  Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Sontra dann erneut zu dem Haus gerufen: Es hatte sich erneut eine starke Rauchentwicklung gebildet. Mit Atemschutzgeräten haben die Feuerwehrkräfte dann das Mobiliar aus dem Haus entfernt. Auch die Polizei war vor Ort. 

Von Lasse Deppe und Constanze Wüstefeld

Kommentare