Löschfahrzeug von Sontra-Mitte wird ab 2014 in Ulfen stationiert

Feuerwehr tauscht Autos

+
Im Einsatz: Die Feuerwehr Sontra-Mitte will sein zehn Jahre altes Tanklöschfahrzeug an die Einsatzabteilung in Ulfen abgeben. Dafür soll Sontra ein modernes Auto für den Einsatz auf der Autobahn anschaffen. Mehrkosten: 28 500 Euro.

Sontra. Bei der Stadt Sontra zeichnet sich ein Tausch eines Tanklöschfahrzeugs zwischen zwei Einsatzabteilungen ab. Nach Willen der Stadtverordnetenversammlung Sontra soll die Feuerwehr in Ulfen ein zehn Jahre altes Einsatzfahrzeug der Einsatzabteilung Sontra-Mitte bekommen.

Für die Wehr in der Kernstadt wird im Hinblick auf den Bau der A 44 ein neues, besser ausgestattetes Auto beschafft. Dadurch könnten der Stadt Mehrkosten in Höhe von 28 000 Euro entstehen.

Eigentlich ist Sontra-Mitte noch nicht an der Reihe, ein neues Auto zu bekommen. Laut Bedarfsplan steht Ulfen 2015 auf der Agenda. Dann ist ihr Auto, ein sogenanntes LF 8, 25 Jahre alt und damit ist die „Regelnutzungsdauer“ überschritten. Für Ulfen müsste ein LF 10 angeschafft werden, das rund 230 000 Euro kosten soll. Nach Abzug aller Fördermittel würde ein Anteil von 154 000 Euro auf die Stadt Sontra zukommen.

Stadtbrandinspektor André Bernhardt hatte dem Magistrat das Tauschgeschäft vorgeschlagen. Die Feuerwehr Sontra Mitte gibt das TLF 16/25 an Ulfen ab und bekommt dafür 2014 ein TLF 4000. Das soll rund 280 000 Euro Kosten. Auf die Stadt Sontra würde ein Anteil von 182 500 Euro zukommen: 28 500 Euro mehr. In der Begründung des Magistrats heißt es, dass ein TLF 4000 den Brandschutz in Sontra „qualitativ verbessern“ würde. Mit Blick auf den Bau der Bundesautobahn und insbesondere in Richtung Tunnelbrandbekämpfung biete dieses Fahrzeug einsatztaktische Vorteile. Der Zuschuss des Landes fällt für das TLF 4000 zehn Prozent höher aus.

Allerdings: Die Abschreibung und Betriebskosten werden entsprechend teurer werden. Und: „Das neue Fahrzeug für Ulfen ist mehr als die Einsatzabteilung braucht“, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer am Dienstagabend.

CDU-Fraktion und die Fraktionsgemeinschaft FDP/Die Grünen stimmten mit Blick auf den Etat „mit Bauchschmerzen“ zu. Die Abwägung zwischen finanziellem Mehraufwand und des Mehrwertes für den Brandschutz habe die Fraktionen zu der Zustimmung veranlasst. Die Kosten werden im Haushalt 2014 eingestellt.

Von Tobias Stück

Kommentare