Gelbe Schleifen demonstrieren Solidarität mit Soldaten 

+
Gelbe Schleifen zieren Sontra

Sontra. Die Verbundenheit mit der Bundeswehr ist in Sontra immer noch groß. Auch neun Jahre nach der Schließung der Husarenkaserne gibt es viele Verbindungen zwischen Stadt und Militär. Deshalb schmücken gelbe Schleifen fortan alle fünf Ortseingänge der Stadt.

Sie sind ein Zeichen der Solidarität mit Soldaten. Kostenfrei zur Verfügung gestellt hat diese der Förderverein Stab Divison Schnelle Kräfte aus Stadtallendorf (bei Marburg). 

„Die Bewohner der Stadt identifizieren sich stark mit der Bundeswehr. Das merken wir zum Beispiel bei den jährlichen Konzerten des Heeresmusikkorps bei uns“, sagte Bürgermeister Thomas Eckhardt bei der Übergabe der Schleifen. Deswegen sei es super, die unterstützende Haltung in der Stadt nun auch symbolisch darzustellen.

Beschlossen hatte die Stadtverordnetenversammlung das Aufhängen der Schleifen in der jüngsten Sitzung einstimmig. „Ein tolles Signal“, so Eckhardt. Dem schloss sich Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter an: „Viele Stadtverordnete, viele Bürger, waren selbst in der Husarenkaserne stationiert. Sie erinnern sich gern an die Zeiten als Bundeswehrstadt zurück.“ Laut Thomas Eckhardt sind auch noch immer einige Sontraer andernorts als Soldaten stationiert. „Früher gab es hier bis zu 1000 Soldaten. Das gehörte einfach zum Stadtbild. Diese durch die Vergangenheit bedingte enge Verbindung bringen wir mit den Schleifen zum Ausdruck“, sagte Eckhardt. 

Denn es müsse gewertschätzt werden, dass Soldaten – gerade die in Krisengebieten im Ausland eingesetzten – sich schützend für ihre Mitbürger einbringen und dabei zum Teil ihr Leben riskieren. Genau für diese Wertschätzung wirbt der Förderverein. „Zu Zeiten des Grundwehrdienstes hatte fast jede Familie einen Angehörigen bei der Bundeswehr, damals musste man nicht auf den Einsatz der Soldaten aufmerksam machen“, sagte Vorsitzender Frank Hille. Das tue sein Förderverein jetzt sehr offensiv durch die Bereitstellung der Schleifen. „Es wäre schön, wenn sich dem Vorreiter Sontra im Werra-Meißner-Kreis noch andere Städte der Aktion anschließen würden.“

Kommentare