Nachwuchs führte Musiktheater mit pädagogischem Wert auf

Kinderkonzert der Ulfener Jungs zeigten Mary Poppins

Ulfen. Dass Geld im Leben nicht alles ist, man es bei den Ulfener Jungs sogar aufessen kann, lernten die gut 300 kleinen und großen Zuschauer, die am Samstag in Ulfen das Kinderkonzert „Mary Poppins meets Ulfener Jungs“ mit Begeisterung verfolgten.

Puppentheater Mary Poppins.

Am Ende durfte sich jedes Kind einen Goldtaler mit Karamelfüllung abholen. Jana Walter (Mary Poppins), Carsten Schöße (Bert), Xenia und Jorias Bach (Jane und Mikel), sowie Sascha Manns (Onkel Albert) und Ramona Brenk (Mr. Banks) hauchten den handgemachten Marionetten liebevoll Leben ein. Abwechselnd spielten das Jugendorchester der Ulfener Jungs und die Blockflötenkinder der Wiesenschule Ulfen unter der Leitung der ersten Vorsitzenden der Ulfener Jungs, Beate Bach, passend zur jeweiligen Szene Stücke wie Lord of the Dance und Uhuhu der Zug fährt los.

Unterstützt wurden sie von der Blaskapelle Ulfener Jungs, die das Musiktheater passenderweise mit „Mary Poppins“ abrundete. Doch nicht nur musikalisch halfen die Ulfener Jungs ihrem Nachwuchs: Ob beim Bau der Requisiten, der Herstellung der Marionetten oder beim Auf- und Abbau, die Musiker engagierten sich wo es nur ging. „Alle sind freiwillig hier und helfen gern, wir mussten keinen zwingen“, scherzte Beate Bach und freute sich über den reibungslosen Ablauf und das gute Zusammenspiel zwischen Nachwuchsorchester und Musikern.

Kindermusical der Ulfener Jungs

Inszeniert wurden die Erlebnisse von Mary Poppins und den Geschwistern Mikel und Jane Banks von Sarah Meissl, die seit 2008 für die musikalische Früherziehung bei Kindern zwischen drei und fünf Jahren zuständig ist. Unter 0 66 27/91 49 08 können Eltern ihre musikbegeisterten Kinder für den im Sommer beginnenden Mumi-Safi-Kurs (Musik mit Sarah Fine) anmelden. Auch für einen Einstieg ins Jugendblasorchester ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt: Die Proben starten wieder am 25. Januar um 18.30 Uhr im Ulfener DGH.

Von Gudrun Skupio

Kommentare