Wichmannshausen: Ein Haus für Schwalben

Alter Wehrturm wird zur Unterkunft für Zugvögel umgebaut

+
Wollen die Mehlschwalbe in Wichmannshausen halten: Die Vogelschutzbeauftragten Ottmar Sennhenn (von links) und Udo Hildebrandt mit Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. Foto: Deppe

Wichmannshausen.Es ist ein Heim für wenige Monate, das die Vogelschutzbeauftragten aus Wichmannshausen der Mehlschwalbe schaffen wollen. Doch in dieser Zeit, etwa zwischen April und September, sollen die Zugvögel im alten Wehrturm brüten. Der wird den Nistgewohnheiten der Tiere entsprechend umgebaut.

Als gefährdet gilt die Mehlschwalbe laut dem Vogelschutzbeauftragten Udo Hildebrandt zwar nicht, „der Mensch macht es ihr aber auch nicht leicht“. Vor allem wegen des beim Nestbau entstehenden Drecks gehöre der Vogel nicht zu den beliebtesten tierischen Mitbewohnern. Manch ein Hauseigentümer bringt sogar extra Flatterband an entsprechenden Stellen an, um die Tiere fernzuhalten.

Um den Schwalben gerecht zu werden, wird der ehemalige Schlauchturm im Ortskern um etwa zwei Meter zurückgebaut. Ein Walmdach wird mit großem Überstand gebaut, die Fassade im oberen Bereich hell gestrichen. „Das muss sein, an dunkle Flächen gehen die Mehlschwalben nicht ran“, so Hildebrandt. Die Lage des Turms sei zudem ideal. Wegen der nahen Gewässer Datterpfeife und Sontra würden die Mehlschwalben ihr für den Nestbau bevorzugtes Material, Lehm, finden. Zudem sei wichtig, dass schon jetzt in der näheren Umgebung Schwalben nisten.

Die Kosten für das Projekt betragen etwa 11 000 Euro. 8700 Euro stellt die Naturschutzbehörde des Werra-Meißner-Kreises als Förderung bereit. Der Rest verteilt sich auf städtische Zuschüsse (etwa 1000 bis 1500 Euro) und Spenden, für die die Verantwortlichen werben. Baubeginn ist voraussichtlich Ende März, „wenn das Wetter es zulässt“, so Hildebrandt. Den Umbau am Dach will dann auch der Heimatverein Wichmannshausen nutzen, um den Unterbau des Fachwerkhäuschens außen zu streichen. Die Arbeit ist ehrenamtlich, Materialien stellt die Stadt.

Von Lasse Deppe  

Die Vogelfreunde haben für das Schwalbenhaus zwei Spendenkonten eingerichtet:

 • VR-Bank Werra-Meißner, Harald Sennhenn, IBAN: DE41522603850001289047, BIC: GENODEF1ESW, Stichwort: Schwalbenhaus

 • VR-Bank Werra-Meißner, Stadt Sontra, IBAN: DE97522603850001916017, BIC: GENODEF1ESW, Stichwort: Schwalbenhaus-Wichmannshausen

Kommentare