Veranstaltung des ASH

Herbstliches Vergnügen: Kupferstädter Landmarkt lockte nach Sontra

Schmiede aus Obersuhl. Aus dem Nachbarkreis reisten die Schmiede an und präsentierten mit kräftigen Hammerschlägen ihr Handwerk. Eine kleine Feldschmiede hatten die Männer dazu auf dem Marktplatz errichtet. Fotos: W. Skupio

Sontra. Es schien gestern, als habe sich ganz Sontra in der Innenstadt versammelt, so dicht drängten sich die Menschen beim diesjährigen Kupferstädter Bauernmarkt in den Gassen der Stadt.

Wie immer gab es allerhand zu sehen. Sontras Einzelhändler hatten ihre Geschäfte geöffnet, Leierkastenleute spielten ihre Drehorgeln und an den Ständen gab es nicht nur Schmuck, Selbstgestricktes und vielerlei weiteres Kunsthandwerk, sondern auch Spezialitäten der Region.

Von „Ahler Worscht“ und Grandenbörner Käse über selbstgebackenes Brot oder direkt vor Ort frisch geräucherten Fisch gab es alles, was der Gaumen begehrte.

Verschiedene Aktionen luden die Besucher zum Mitmachen. Für Kinder gab es beispielsweise ein Glücksrad und auch ein Kinderkarussell. Natürlich durfte beim Bauernmarkt der obligatorische Streichelzoo – mit Ziegen und Schafen – nicht fehlen.

Beeindruckt waren Groß und Klein von der Dicke der Schafwolle, schließlich sind die Tiere bereits jetzt schon auf die kalte Jahreszeit eingestellt.

Höhepunkt und Publikumsmagnet zugleich war die Sontraer Marchingband „Silver Lions“, die auf dem Marktplatz ein Platzkonzert gab und dabei zahlreiche Besucher vor das Rathaus lockte.

Die Schmiedeleute aus Obersuhl hatten ihr Lager ebenfalls auf dem Marktplatz aufgeschlagen und führten dort mit einer Feldschmiede die Arbeitsschritte der Metallbearbeitung vor.

Der Kupferstädter Bauernmarkt wird bereits seit 1999 von der Aktionsgemeinschaft Sontraer Handel (ASH) veranstaltet und ist mittlerweile eine feste Größe in der Stadt.

Von Wolfram Skupio

Bilder vom Kupferstädter Bauernmarkt

Kommentare