Wichmannshausen will „Dolles Dorf 2014“ werden - Entscheidung fällt am Sonntag

Karawane nach Südhessen

+
Langjährige Experten gegen Wäsche-Frischlinge: Elisabeth Berlipp und Doris Büschel traten im Halbfinale in der Sendung „Hallo Hessen“ gegen Dennis Manthey und Marian Reimuth im Socken aufhängen gegeneinander an.

Wichmannshausen. Am Sonntag tritt Wichmannshausen zum Finale beim HR-Wettbewerb "Dolles Dorf" an. Die ersten Punkte haben sie schon eingefahren.

Wichmannshausen. Eine alltägliche Aufgabe galt es gestern Abend für die Wichmannshäuser auf dem Weg zum Titel „Dolles Dorf 2014“ zu meistern: In der Hessenschau mussten sie Socken in Bestzeit auf die Leine bringen. „Das Dorf, welches die meisten Strumpfpaare in 30 Sekunden aufhängt, erhält die höchste Punktzahl“, erklärt Ortsvorsteher Herbert Cebulla. Die beiden ersten Final-Dörfer schafften neun und zehn Paare und legten somit gut vor.

Schon am Vormittag konnten die Wichmannshäuser die ersten Punkte für das Finale am Sonntag beim Hessentag in Bensheim auf HR 4 machen: Schlagerexpertin Edith Maske erkannte alle drei Lieder mit Bravour, die ersten 200 Punkte waren schnell verbucht.

Außerdem übergaben die Wichmannshäuser eine Spende an Annette Lieberknecht-Wolf, Mutter des schwerkranken Henrik: 650 Euro kamen am Sonntag, als das Hessenfernsehen für den Beitrag drehte, durch Fischbrötchen und Waffeln zusammen.

Mit einem großen Reisebus, einem Kleinbus und einer Karawane aus Personenwagen machen sich die Einwohner des größten Sontraer Stadtteiles am Sonntag auf den Weg in Richtung Südhessen. Auf dem Hessentag in Bensheim wird das Finale ausgespielt und live im Hessenfernsehen übertragen. In 13 verschiedenen Spielen müssen die Wichmannshäuser ab 18 Uhr ihr Talent in vielen Bereichen unter Beweis stellen. „Das ist eine sehr stressige, aber vor allem sehr spannende Woche für uns und es ist toll zu sehen, wie sich die Bürger einbringen und mitziehen“, führte der Ortsvorsteher Herbert Cebulla gegenüber der WR aus. Neben dem goldenen Onkel Otto und dem Titel „dolles Dorf 2014“ gibt es auch eine große Party zu gewinnen.

Der Werra-Meißner-Kreis war bei diesem außergewöhnlichen Wettbewerb vielfach vertreten, gleich fünf Dörfer wurden in der Hessenschau ausgelost. Neben Wichmannshausen war Völkershausen im Rennen, das aber aufgrund der viel geringeren Einwohnerzahl sicherlich benachteiligt war, wie auch Ortsvorsteher Manfred Schneider erklärte, der trotzdem viel Leute zum Mitmachen motivierte.

Noch weniger Chancen hatten die drei kleinen Waldkappeler Stadtteile Friemen. Burghofen und Eltmannsee. Nicht nur die geringe Einwohnerzahl ließ den Vorrundensieg auf ein Minimum schrumpfen, sondern auch die Tatsache, dass sich die Waldkappeler die Stimmen gegenseitig weggenommen haben.

Von Sonja Berg

Kommentare