1,13 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert

Nach Sanierung: Landesstraße 3459 in Stadthosbach jetzt in einwandfreiem Zustand

+
Weihten die Straße am Freitagmorgen offiziell ein: (von links) Tobias Dockhorn (Ingenieurbüro Bechtel), Arnd Brüßler (Bauunternehmen Laudemann), Peter Wöbbeking (Hessen Mobil), Bürgermeister Thomas Eckhardt, Volker Albrecht (Hessen Mobil), Harald Ens (Stadt Sontra) und Stadthosbachs Ortsvorsteher Helmar Lindenau.

Stadthosbach. Mit einer Demonstration hat alles begonnen. Schon 2012 forderten die Bürger von Stadthosbach die Erneuerung der Landesstraße 3459. Seit heute gehören Umleitungen und Baustellenschilder in dem Sontraer Stadtteil der Vergangenheit an.

Ein ganzes Dorf atmet auf: Am Freitagmorgen wurde die Ortsdurchfahrt nach monatelangen Sanierungsarbeiten auf einer Länge von 530 Metern offiziell für den Verkehr freigegeben. Das Projekt wurde seit Mai 2015 in zwei Bauabschnitten verwirklicht. Die Kosten belaufen sich auf 1,13 Millionen Euro. 800 000 Euro hat das Land Hessen gezahlt.

In Gemeinschaftsarbeit haben Land, Kreis und Kommune die komplette Ortsdurchfahrt saniert - nicht nur oberflächlich, sondern auch im Untergrund. Hier wurden in einem modernen Trennsystem 315 Meter Trinkwasser-, 150 Meter Schmutzwasser- und 60 Meter Regenwasserleitungen verlegt. Das mit den Planungen beauftragte Ingenieurbüro Bechtel aus Bebra stand anfangs vor einer kniffligen Aufgabe, erklärt Mitarbeiter Tobias Dockhorn: „Die Bodenverhältnisse sind nicht einfach, weil sehr schlammig.“ An manchen Stellen musste der Untergrund ausgetauscht werden.

Für ein paar neue Brückenpfeiler bohrten die Arbeiter zwölf Meter tief, bis sie auf festen Boden stießen.

Reibungsloser Ablauf bei allen Arbeiten

Das Gesamtergebnis kann sich laut dem Regionalbevollmächtigten von Hessen Mobil, Peter Wöbbeking, sehen lassen: „Die Fertigstellung dieses Bauabschnitts bedeutet erhebliche Entlastungen für die Bürger. Es bleibt zu hoffen, dass die neue Straße unfallfrei bleibt.“ Ortsvorsteher Helmar Lindenau zog am Freitag symbolisch seinen Sonnenhut vor allen Beteiligten, die den reibungslosen Ablauf garantiert haben.

Ein nicht zu vermeidender Aspekt seien die erhobenen Beitragspflichten gegenüber den Anwohnern gewesen, erklärt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. Allgemein sei die Maßnahme aber positiv aufgenommen worden. „Die Maßnahme wertet den gesamten Ort auf, so wie in Thurnhosbach bereits auch. Damit haben wir das Hosbachtal im Bereich Sontra komplett saniert im Bezug auf Straße, Kanal und Wasser sowie die Infrastruktur", sagte Eckhardt.

Neben dem grundhaften Ausbau der Landesstraße wurden Gehwege, eine Bushaltestelle, Straßenlaternen und eine Brücke erneuert.

Kommentare