Tim Mahle verabschiedet sich mit Gottesdienst

+

Mit einem Gottesdienst hat sich Pfarrer Tim Mahle verabschiedet, der dreieinhalb Jahre im Kirchspiel Wichmannshausen, Hoheneiche und Mitte-rode tätig war. Der 33-Jährige wird künftig als Militärseelsorger im Einsatz sein

Die Zeit der Veränderung hat einen privaten Grund: Hinter ihm und seiner Ehefrau, die beruflich im Raum Koblenz tätig ist, liegen zwei Jahre Fernbeziehung. Jetzt möchten beide wieder mehr Zeit miteinander verbringen können. „Ich habe mir diese Entscheidung nicht leichtgemacht und lange überlegt. Hier in der Region habe ich viele tolle Bekanntschaften gemacht. Wenn möglich, möchte ich den Kontakt halten.“

Nach dem Umzug wird Mahle als Militärseelsorger tätig sein. Er sagt: „Ich bin dort natürlich als Pfarrer tätig und nicht als Soldat. Gerade dort müssen Menschen seelsorgerisch betreut werden. Ich bin dann nicht mehr für mehrere Gemeinden zuständig, sondern eben für Kasernen.“ Mit dem neuen Arbeitsplatz verbunden ist ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt, dem Tim Mahle mit gemischten Gefühlen entgegenblickt: „Vor dieser Herausforderung habe ich großen Respekt. Aber es gehört dazu, die Menschen in ihrem Alltag zu begleiten - auch in schwierigen Situationen.“

Die Zeit in Sontra bezeichnet Mahle als besonders prägend. Er habe versucht, die Gottesdienste abwechslungsreich zu gestalten und auch mal neue Dinge ausprobiert - zum Beispiel einen Tatort- oder Literaturgottesdienst.

Kommentare