Stadt Sontra hat für den 27. November das Heeresmusikkorps II aus Kassel verpflichtet

Musik für guten Zweck

Kleine Besetzung: Als Egerländer-Formation sind Teile des Heeresmusikkorps auch beliebt. Nach Sontra kommen sie aber als sinfonisches Blasorchester mit der vollen Kapelle von rund 50 Musikern. Foto: privat

Sontra. Drei Gewinner stehen schon fest, bevor das Heeresmusikkorps auch nur einen Ton gespielt hat. Die Sontraer Ortsverbände von Arbeiterwohlfahrt (Awo) und Deutschem Roten Kreuz (DRK) sowie der Verein Frauen für Frauen und Frauen für Kinder in Eschwege sind die Empfänger des Erlöses des Benefizkonzertes am 27. November. Das hat der Magistrat der Stadt Sontra, die als Veranstalter nach dem Rückzug der Bundeswehr auftritt, so beschlossen. Mittlerweile ist auch der Kartenvorverkauf für das beliebte Konzert gestartet.

Voraussetzung, dass die Profi-Musiker zu zivilen Anlässen Konzerte geben, ist der gute Zweck. Das machen die Bundeswehr-Soldaten in Sontra seit Beginn der 1990er Jahre so. In dieser Zeit ist für die verschiedenen sozialen Einrichtungen in Sontra einiges an Geldspenden zusammengekommen. Jetzt sind also Awo, DRK und der Verein Frauen für Frauen an der Reihe. „So lassen wir unseren Vereinen eine Förderung zukommen, die wir selbst finanziell nicht mehr leisten können“, sagt Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer.

Das Heeresmusikkorps Kassel ist eines von 15 in ganz Deutschland und das einzige in Hessen. Das sinfonische Blasorchester wird eine große Bandbreite an verschiedenen Musikstilen präsentieren. Auch als Egerländer-Formation und Blas-Sextett treten sie auf. Nach Sontra werden sie mit rund 50 Musikern anreisen. Dafür muss extra die Bühne vergrößert werden. Die Stadt rechnet mit 330 Besuchern.

Von Tobias Stück

Kommentare