Martinsmarkt

Am Sonntag öffnen in Sontra die Geschäfte in der Innenstadt

Alles rund um die Kartoffel: Das Knollengemüse steht im Mittelpunkt des Martinsmarktes am Sonntag in der Sontraer Innenstadt. Auf dem Marktplatz wird erstmals ein Kartoffeldorf aufgebaut. Die Geschäfte haben ab elf Uhr geöffnet. Foto: dpa

Am Sonntag findet in der Innenstadt der Martinsmarkt statt. Dazu gibt es viele Neuerungen und einen alten Namen. Die Geschäfte haben ab elf Uhr geöffnet.

Die Marktveranstaltungen in Sontra sind seit Jahren wahre Publikumsmagnete und versuchen sich immer wieder selbst neu zu erfinden.

Neu ist in diesem Jahr unter anderem die Gestaltung der Bahnhofsstraße. Hier wird das Sontraer Kartoffeldorf entstehen, das das besondere Tüpfelchen auf dem i darstellen wird. Mehrere Firmen und Vereine werden sich hier nicht einfach nur den Besuchern präsentieren. Mit liebevollem Aufwand werden Spezialitäten rund um die Kartoffel präsentiert und serviert.

Die eigenen Marktbuden des Gewerbevereins werden aufgebaut und um eine Feuerstelle wird ein separater kleiner Marktplatz entstehen, der vornehmlich für das leibliche Wohl sorgen wird. Kartoffelpuffer, Kartoffelsuppe, Pellkartoffeln mit Heringssalat, Pellkartoffeln mit frischem Quark, frische Ofenkartoffeln aus dem Holzofen sind einige der angebotenen Spezialitäten. Ein Kinderkarussell und eine ausgesuchte Getränkevielfalt runden das Programm im Kartoffeldorf ab.

Witterungsunabhängig füllt sich die sonst beschaulich anmutende Innenstadt spätestens in den Nachmittagsstunden eines jeden verkaufsoffenen Sonntags mit vielen Tausend Besuchern. Dazu zählen Sontraer Bürger genauso, wie die teilweise weit angereisten Gäste aus der Region. Kunterbunt geht es immer in den Straßen um den Marktplatz zu. So wird das Straßenbild hauptsächlich von Händlern bestimmt, die Ihre Waren in Marktständen anbieten. Ein weiterer Besuchermagnet sind natürlich die vielen Fachgeschäfte, die Sontra zu bieten hat. Damit die vielen Marktbesucher auch bei Kräften bleiben, gibt es allerorts stärkende Speisen und je nach Belieben erfrischende oder wärmende Getränke.

Die ASH hat unter Federführung ihres Marktmeisters Martin Jordan wieder einen unterhaltsamen Markt konzipiert und freut sich auf die Besucher. Der Markt wird traditionell um 11 Uhr auf dem Marktplatz eröffnet und endet gegen 18 Uhr. Die Geschäfte in der Innenstadt haben natürlich geöffnet.

Im Vorfeld dieser Marktveranstaltung hat die ASH das Konzept des Marktes auf den Prüfstand gestellt. Dabei haben sie Kunden und Besucher Sontras sowie die WR-Leser aufgerufen, einen neuen Namen zu kreieren. „Erstaunlicherweise war die Mehrheit der Markthändler, die ebenfalls befragt wurden, aber auch die Zeitungsleser der Meinung, dass der Martinsmarkt seinen Namen behalten soll“, sagt Axel Fahnert. So haben sich die Organisatoren dem Wunsch der Befragten gefügt und der Martinsmarkt wird auch in diesem Jahr wieder so heißen, wie schon seit vielen Jahren. (ts)

Kommentare