Sontra will Wochenmarkt attraktiver gestalten

Neue Ideen müssen her

+
Zwei Marktstände und hauptsächlich Stammkunden, so sieht aktuell das Bild des Sontraer Marktes am Mittwoch aus, ab 20. März übernimmt die Deutsche Marktgilde die Regie.

Sontra. Zwei alteingesessene Stände, viele Stammkunden, wenig Laufkundschaft, so sah am Mittwochmorgen der Sontraer Markt aus. „Wir wissen, dass wir etwas verändern müssen und haben uns deshalb professionelle Hilfe ins Boot geholt“, erklärt Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer gegenüber der Werra-Rundschau.

Mit der Deutschen Marktgilde habe man einen starken Partner gefunden, der das Marktwesen kenne und viele gute Kontakte habe.

Ab dem 20. März sollen neue Stände und Betreiber das Marktbild prägen. „Uns ist dabei natürlich der regionale Bezug sehr wichtig“, so Axel Fahnert von der Aktionsgemeinschaft Sontraer Handel, der den Kontakt mit beliebten Händlern der ASH-Märkte zur Marktgilde hergestellt hat.

Einen vollen Marktplatz mit vielen verschiedenen Waren wünschen sich die Stadt und die Sontraer Gewerbetreibenden, um so die Besucher- und Einkäuferzahl in der Innenstadt zu erhöhen. Nach langen Gesprächen soll der Markttag auch in Zukunft der Mittwoch bleiben, ab 8 Uhr soll man auch in Zukunft Fleisch, Gemüse, Blumen, Obst kaufen können.

„Wir wissen, dass ein gut funktionierender Markt in eine Stadt wie Sontra gehört, deshalb lag uns das Thema auch besonders am Herzen“, erklärt der Bürgermeister. Aktuell finden nur zwei oder drei Stände am Mittwoch den Weg nach Sontra, im Frühling oder Sommer durch saisonale Ware ein paar wenige mehr. „Uns ist wichtig, dass die Händler, die uns seit Jahren treu sind, auch in Zukunft weiter mit dabei sind, aber wir müssen einfach neue Wege gehen.“

„Ich würde mir mehr Laufkundschaft wünschen“, so Michael Hottenroth, der seine Blumen vor allem an Stammkunden verkauft. Seit zwei Jahren ist er regelmäßig in Sontra auf dem Markt, zuvor hatte er ein Blumengeschäft in der Innenstadt. Seit 30 Jahren ist Edith Dorsch auf dem Markt und versorgt die Bewohner unter anderem mit frischen Eiern, Wurst und selbstgemachten Nudeln. „Ich bin sehr froh, dass der Markttag bei Mittwoch geblieben ist und bin gespannt, wie sich der Markt entwickeln wird“, so Edith Dorsch.

Betriebe, die Interesse haben, ihre Waren in Sontra auf dem Markt zu vertreiben, können sich bei Monika Wirth von der Stadt Sontra, Telefon 0 56 53/97 77 43, melden, um den Kontakt zur Marktgilde herzustellen.

Von Sonja Berg

Kommentare