Umbau des einzigen öffentlichen Gebäudes steht vor der Fertigstellung

Berneburg: Platz für alle ist saniert

+
Der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses ist die größte Maßnahme während der Dorferneuerung in Berneburg. 330 000 Euro werden in die Zukunft des Hauses investiert.

Berneburg. Ortsvorsteher Martin König hegt einen Wunsch. Bis Ende des Jahres soll das Dorfgemeinschaftshaus in Berneburg nach dem Umbau wieder in Betrieb gehen. Ob das klappt, hängt zurzeit hauptsächlich an den Toiletten im Obergeschoss. Denn die sind noch nicht fertig und ohne die Sanitäranlage ist ein DGH nur die Hälfte wert. „Dabei gibt es schon einige Anfragen“, sagt König.

Ohnehin gehört das Dorfgemeinschaftshaus in Berneburg zu denen im Kreis, die besonders gut frequentiert sind. Stadt und Land lassen sich im Zuge der Dorferneuerung die Sanierung des einzigen öffentlichen Gebäudes in dem 290 Einwohner großen Ort einiges kosten. 330 000 Euro der insgesamt 680 000 Euro Investitionskosten entfallen auf das DGH.

Vor einem Jahr haben die umfangreichen Umbaumaßnahmen begonnen. Der Neubau, in dem der Kindergarten untergebracht ist, war zuerst dran. Von außen wurde gedämmt, in dem gesamten Gebäudekomplex wurden die Fenster ausgetauscht. Anschließend wurde das Fachwerk saniert. „Wir haben darauf geachtet, dass die Farbe neutral gewählt wird, um nicht so schnell wieder renovieren zu müssen“, sagt König.

Im Inneren wurden der Saal und der Jugendraum neu verputzt. Die Jugendlichen haben dabei tatkräftig mitgeholfen. Zurzeit arbeiten die Maler noch im Inneren. Neben den Toiletten mit Behinderten-WC fehlt auch noch der Aufzug, der gehbehinderte Dorfbewohner in den Saal im ersten Stock des Gemeinschaftshauses bringen soll. „Wir wollen damit den vielen älteren Mitbürgern gerecht werden, die trotzdem am dörflichen Leben teilnehmen wollen“, sagt König. Denn im DGH, das bis in die 1960er Jahre als Dorfschule genutzt wurde, ist immer etwas los.

Der Kindergarten Rabennest nutzt den Saal fast täglich für die Bewegungsspiele mit den Kindern. Jetzt im Herbst und Winter umso häufiger. Im Untergeschoss sind Jugendraum und Feuerwehr untergebracht. Der Ortsbeirat, Kirchenvorstand und der Friedhofsausschuss halten ihre Sitzungen im Dorfgemeinschaftshaus ab. Außerdem proben der Kirchenchor, der Kinder- und Jugendchor sowie die Mixed Colours im einzigen öffentlichen Gebäude im Ort. Für Taufen, Hochzeiten und Geburtstage ist der Saal ein beliebter Feierort.

Mit dem Dorfgemeinschaftshaus wird die größte Maßnahme, die etwa die Hälfte des Budgets aufbraucht, gerade fertiggestellt. 2007 wurde Berneburg in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Mit dem Umbau des Spielplatzes vor vier Jahren fiel der Startschuss für die Projekte, die von unzähligen Freiwilligen in Berneburg nach wie vor unterstützt werden. „Sie sind es, die für den Zusammenhalt im Dorf immens wichtig sind“, sagt König. Auch das soll die Dorferneuerung bewirken. Nach dem Umbau des Spielplatzes wurde der Klippenpfad zum Friedhof gemeinschaftlich in Stand gesetzt. Mit einem Pavillon wird im Frühjahr auch der Anger fertiggestellt. Privat wurden bisher 17 Sanierungsmaßnahmen mit einem Gesamtvolumen von über 100 000 Euro in Angriff genommen, wie Sabine Aue mitteilt, die die Dorferneuerung für die Dorf- und Regionalentwicklung betreut.

Von Tobias Stück

Kommentare