Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer legt dem Sontraer Parlament Haushalt vor

Defizit nur 2010 höher

Sontra. Der Haushalt der Stadt Sontra wird im kommenden Jahr ein Defizit von über 1,7 Millionen Euro aufweisen. Damit steigt das Haushaltsloch im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 100.000 Euro.

Die Planungen für 2013 sehen voraus, dass in diesem Jahr das zweithöchste Haushaltsloch in der Geschichte der Stadt Sontra entstehen wird. Nur 2010 war die Lage mit 1,8 Millionen Euro Neuschulden noch prekärer.

Die Stadt wird im kommenden Jahr voraussichtlich 13,3 Millionen Euro einnehmen und dabei rund 15 Millionen Euro ausgeben. Stadtkämmerer Volker Stein plant im kommenden Jahr mit deutlich geringeren Gewerbesteuereinnahmen. Eine Million Euro sind veranschlagt. 2012 hatte die Stadt den Höchststand von über 1,2 Millionen Euro bei den Abgaben der Unternehmen erreicht. Danach sinkt gleichzeitig die Gewerbesteuerumlage auf 216 000 Euro. Vom Land bekommt Sontra voraussichtlich mehr Geld. 3,875 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen sind fällig. Das sind 300.000 Euro mehr als im Vorjahr. Dafür steigt aber auch die Kreis- und Schulumlage. Mit 4,2 Millionen Euro muss Sontra rund 270.000 Euro mehr an den Kreis abgeben als noch vor einem Jahr. Die Einkommensteueranteile sind weitestgehend unverändert geblieben.

Einen deutlichen Sprung nach oben haben die Personalkosten gemacht. Statt 3,25 Millionen Euro gibt Sontra 2013 3,57 Millionen Euro aus. Das ist eine Steigerung um 325.000 Euro. Auch bei den Sach- und Dienstleistungen sind die Kosten enorm gestiegen. Mit 2,89 Millionen Euro hat die Stadt hier 400.000 Euro mehr bezahlt.

Der Gesamtschuldenstand beläuft sich mittlerweile auf rund 16 Millionen Euro. 585.000 Euro wird die Stadt nächstes Jahr tilgen. Damit ist jeder der 7918 Einwohner mit rund 2044 Euro verschuldet.

Kommentare