Lebensmittelausgabe: Nachfrage bei der Bürgerhilfe Sontraer Land steigt wieder

Spenden sind bitter nötig

+
Die Wiesenwichtel aus Ulfen sind dem Beispiel von St. Martin gefolgt. Aus Elternspenden haben sie Lebensmittel für die Bedürftigen der Bürgerhilfe Sontraer Land gekauft. Gestern besuchten die Vorschüler mit ihren Erzieherinnen Bärbel Persch und Fritz Kurz.

Sontra. Die Geschichte von St. Martin kennen die Kinder aus der Tagesstätte Wiesenwichtel in Ulfen ganz genau. Teilen und Schwächeren zu helfen ist für die Vorschüler selbstverständlich. Deshalb haben sie jetzt bei Edeka-Liese in Ulfen groß eingekauft. 150 Euro hatten sie an Elternspenden zur Verfügung. Die Lebensmittel sind für die Bedürftigen der Bürgerhilfe Sontraer Land bestimmt.

Spenden wie diese seien bitter nötig, sagt Bärbel Persch, die Vorsitzende der Bürgerhilfe. Die Anfragen nach Unterstützung bei der wöchentlichen Lebensmittelversorgung würden wieder ansteigen. 150 Bedürftige versorgt die Bürgerhilfe zurzeit. Bei 200 Personen ist das maximal Mögliche erreicht. „Dann können wir immer noch kurzfristig in Notsituationen helfen“, sagt Bärbel Persch. Das Einzugsgebiet hat sich in den vergangenen Monaten vergrößert. Neben dem Raum Sontra sind auch Kunden aus Ringgau und Herleshausen dazugekommen.

Für die Berechtigung, kostenlos Essen zu bekommen, ist ein Einkommensnachweis nötig. „Nur wer wirklich bedürftig ist, dem können wir etwas geben. An vier Tagen in der Woche, Dienstag und Mittwoch sowie Freitag und Samstag geben die Ehrenamtlichen die Lebensmittel aus. Einen typischen Kunden gibt es nicht“, sagt Bärbel Persch. „Man kann so schnell hilfsbedürftig werden“, sagt sie. Wenn ein alleinverdienender Familienvater arbeitslos wird oder die Alleinerziehende sich um die Kinder kümmern muss, sei schnell der Punkt erreicht, an dem das Geld für Lebensmittel nicht mehr ausreiche.

Zehn Ehrenamtliche kümmern sich um „Sontras Warenkorb“, wie die Lebensmittelausgabe in der Lindenauer Straße heißt. Einige geben die Lebensmittel aus, andere holen die Waren aus den Supermärkten. Edeka-Salzmann, der Marktkauf in Datterode, Edeka-Liese in Ulfen, Tegut in Bebra und Metzgereien und Bäckereien unterstützen die Bürgerhilfe. „Ihnen sind wir sehr dankbar“, sagt Bärbel Persch.

Zu Weihnachten gibt es für die Bedürftigen ein Extra. Neben Gutscheinen von Metzgereien erwartet sie ein Überraschungspaket. „Es ist eine einzigartige Motivation, wenn wir hören, toll, dass es euch gibt“, sagt Bärbel Persch.

Von Tobias Stück

Kommentare