Goldenretriever seit knapp drei Wochen verschwunden

Suche nach Rio jetzt mit eingerichteten Futterstellen

Wird schmerzlich vermisst: Der Golden-Retriever Rio. Foto:  Archiv

Hornel. Mittlerweile ist der zweijährige Golden-Retriever-Rüde Rio seit über zweieinhalb Wochen verschwunden. Bisher hat Familie Schubert aus Hornel noch keine Gewissheit, was den Verbleib ihres geliebten Tieres betrifft.

Nach den großen Suchaktionen der vergangenen Wochen haben die Besitzer jüngst Kontakt mit einem Experten aufgenommen, der sich auf das Suchen und Einfangen entlaufener Hunde spezialisiert hat. Kristina Schubert sagt: „Sein Rat war, Futterstellen einzurichten. Wir haben also am Freitag 20 Futterstellen im Umkreis von Hornel gebaut. Die müssen täglich immer zur gleichen Uhrzeit abgefahren und kontrolliert werden.“

Ein Futterplatz besteht aus einem circa ein Meter großen Kreis aus nassem Sand und einem Napf mit Trockenfutter. „Auf dem feuchten Sand kann man die Spuren des Tieres erkennen, das das Futter gefressen hat“, so Schubert. Sollte eine Hundepfote mit Rios Tatzengröße zu sehen sein, wird zur Kontrolle eine Wildkamera installiert.

Dankbar für große Unterstützung

Immer wieder erhalten die Tierbesitzer Hinweise von Menschen, die bei der Suche helfen möchten. „Leider passiert das aber oft zu ungenau oder erst Stunden später. Wir müssen sofort benachrichtigt werden. Wer Rio gesehen haben könnte, sollte eine genaue Orts- und Zeitangabe sowie eine Rückrufnummer hinterlassen.“

• Rio hat ein goldenes Fell und einen auffällig schlanken Körperbau. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er ein bedrucktes Geschirr und eine Bernsteinkette. Familie Schubert nimmt Hinweise zu jeder Uhrzeit unter 01 75/8 80 50 34 oder 0 56 53/91 71 14 entgegen. (jpf)

Kommentare