Netzwerk soll Wirtschaftsstandort Sontra unterstützen: Verbindungen zu Schulen verstärken

Ein Frühstück für Sontra

Ein Netzwerk für Sontra: (von links) Doris Dieterich, Klaus Zimmermann, Kai Feige, Janna Helbach, Volker Wiesener, Axel Fahnert, Andreas Schäfer, Bernd Risse, Hans-Günther Bayer, Heinrich Würfel, Bürgermeister Eckhardt und Thomas Rübsam trafen sich zum Frühstück. Foto:  privat

Auf Initiative von Bürgermeister Thomas Eckhardt fand jetzt erstmals ein Unternehmerfrühstück in Sontra statt. In den Räumen der Frimo Group GmbH auf dem Brodberg trafen sich die Verantwortlichen der größeren Gewerbebetriebe in Sontra aber nicht nur, um gemeinsam zu frühstücken, sondern vorrangig um den Grundstein für ein Netzwerk zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes zu legen.

Da zu einem Wirtschaftsstandort aber nicht nur die größeren Gewerbebetriebe gehören, nahmen mit dem 2. Vorsitzenden der Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels, Axel Fahnert, und der Pädagogin Janna Helbach auch Vertreter des Handels und der Adam-von-Trott-Schule an dem Treffen teil.

Nachdem der Geschäftsführer der Frimo Group GmbH, Dipl-Ing. Thomas Rübsam, seinen Gästen den Standort Sontra mit seinen 180 Beschäftigten während einer Betriebsführung vorgestellt hatte, nutzte Kai Feige von der Experten Service Point GmbH die Gelegenheit, sein junges innovatives Unternehmen mit derzeit über 30 Beschäftigten, das erst seit Anfang des Jahres am Standort Sontra zu Hause ist, mit seinen Geschäftsbereichen vorzustellen. Von Eckhardt erhielten die Anwesenden aktuelle Informationen zu wichtigen Themen für den Wirtschaftsstandort, wie der Breitbandversorgung und dem Straßenausbau.

Kontakt zu Schule verbessern

Mit Janna Helbach von der Adam-von-Trott-Schule wurde abgesprochen, den Kontakt und den Informationsfluss zur Schule künftig kontinuierlich zu verbessern, um Schülern die Möglichkeit zu bieten, einen Ausbildungsplatz oder Praktikumsplatz in örtlichen Unternehmen auf kurzem Wege zu finden und gemeinsame Karriereplanungen zu entwickeln. Hierzu will die Stadt mit Unterstützung der Unternehmen und Schule nunmehr ein Netzwerk aufbauen, über das Infos aus den Unternehmen und aus der Schule zu erhalten sind. Am Ende der Veranstaltung waren alle Anwesenden mit Bürgermeister Eckhardt einer Meinung, dass das erste Unternehmerfrühstück ein voller Erfolg war und künftig fortgesetzt werden soll, um den Wirtschaftsstandort Sontra mit seinen derzeit über 1500 Beschäftigten weiter zu stärken und auszubauen sowie ein gut funktionierendes Netzwerk zwischen Politik, Gewerbe und Schule zu installieren.

Kommentare