Feuerwehr Thurnhosbach wird Dritter bei Magirus-Preis

+
Fertig zur Preisverleihung: Marius Bode (von links), Thomas Bode, Dieter Hartmann, Werner Keidel, Valentin Kollmann, Philip Hartmann, Walter Hollstein und Fabian Bode nahmen an dem Festakt in Ulm teil. „Ein großartiges Event“, wie Wehrführer Philip Hartmann die Veranstaltung beschrieb.

Thurnhosbach. Die Feuerwehr Thurnhosbach hat beim Conrad-Dietrich Magirus-Preis in Ulm den dritten Platz für „Soziales Engagement" belegt. Thurnhosbach nahm als einzige Feuerwehr aus Hessen teil.

Thurnhosbach ließ zwei weitere Nominierte hinter sich.

Die Wehr aus dem Sontraer Stadtteil hatte sich mit ihrer Rauchmelder-Aktion für den Preis beworben. Im vergangenen Jahr hatte sie in einem wahren Kraftakt über 25 Rauchmelder an die Haushalte verteilt. Damit sollte jeder Haushalt in Thurnhosbach mit einem Gerät ausgestattet sein. Die Feuerwehr habe sich in der Pflicht gefühlt, auf das Thema aufmerksam zu machen, erzählt Philipp Hartmann, Wehrführer der Einsatzabteilung. Denn Rauchmelder können Leben retten. Als eine von 14 Feuerwehrabteilungen aus ganz Deutschland kämpfte die Wehr aus Thurnhosbach jetzt in Ulm um den Titel „Feuerwehrteam des Jahres“. Das Projekt wurde von einer international besetzten Jury aus über 100 Bewerbungen nominiert.

Das Ulmer Congress Center und das angegliederte Hotel standen an diesem Wochenende im Zeichen der Feuerwehr. Weitere rund 800 überwiegend uniformierte Anwesende füllten den Saal, erzählt Wehrführer Hartmann. Hochrangige Vertreter aus Politik und Feuerwehrorganisationen sprachen ihre Wertschätzung gegenüber den anwesenden Feuerwehren aus. Lars Riedel, Olympiasieger im Diskuswurf, berichtete unter anderem über seinen Weg zum Erfolg und Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, gab Auskunft über die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen für die syrische Stadt Aleppo.

Lars Riedel öffnete den Umschlag für den dritten Platz und verkündete die Feuerwehr aus Thurnhosbach. „Zu unserer aller Überraschung“, sagt Philip Hartmann, der zur Unterstützung auch Brandschützer aus Stadthosbach mitgebracht hatte. Kategoriesieger wurde die Kinder- und Jugendfeuerwehr Bierden. Diese erreichte auch den Gesamtsieg und darf sich als „Feuerwehrteam des Jahres“ auf eine Reise nach New York freuen. Die Feuerwehr Palermo aus Italien ging in der internationalen Kategorie als Sieger hervor. In der Brandbekämpfung siegte die Feuerwehr Erndtebrück , in der Kategorie Rettungseinsätze lag die Feuerwehr Bad Lasphe vorn.

Die Abstimmung über den späteren Sieger erfolgte über das Internet. Wir danken allen, die abgestimmt und damit diesen Erfolg ermöglicht haben“, sagt Philip Hartmann. Am folgenden Tag besichtigte die Reisegruppe die imposante Ulmer Innenstadt und das Ulmer Münster und trat am Nachmittag die Rückreise an.

Kommentare