Opfer schleppten sich 700 Meter weit

Zwei Schwerverletzte im Vorgarten: Paar aus Sontra mit Auto verunglückt

Sontra. Eine schreckliche Entdeckung machte in der Nacht zum Pfingstsonntag eine Frau in der Fuldaer Straße in Sontra. Im Vorgarten ihres Hauses lagen zwei Schwerverletzte.

Die 20-jährige Frau und der drei Jahre ältere Mann – beide aus Sontra – waren, wie die Polizei später feststellte, mit dem Auto des jungen Mannes verunglückt, hatten sich noch etwa 700 Meter weiter geschleppt und waren dann zusammengebrochen.

Zu dem Unfall war es nach den Ermittlungen der Beamten gegen 4 Uhr morgens gekommen. Zwischen Hornel und Sontra war der auf den 23-Jährigen zugelassene Skoda Octavia von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Aus den Trümmern des Wagens hatte sich das Paar offensichtlich selbst befreien können.

Bei ihrem Auffinden war die junge Frau nicht ansprechbar. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Kassel geflogen. Der ebenfalls schwer verletzte junge Mann wurde ins Krankenhaus nach Rotenburg gebracht. Zum Sachverhalt gab er keine genauen Angaben. Weil bei ihm Alkoholgeruch festgestellt wurde und die Polizei davon ausgeht, dass er den Unfallwagen gesteuert hat, ordneten die Beamten eine Blutprobe an und stellen den Führerschein sicher.

An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 12.000 Euro. (zcc)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion