Alles ist neu

Waldkappeler Karlheinz-Böhm-Schule zieht im September in komplett saniertes Gebäude zurück

Komplett eingerüstet: Der untere Gebäudeteil der Karlheinz-Böhm-Schule in Waldkappel wird modernisiert. Nach den Sommerferien sollen die Klassen aus dem benachbarten alten Schulgebäude hier wieder einziehen. Fotos: Deppe (2), privat

Waldkappel. Was bleibt, ist nicht viel. Gerade einmal die tragenden Mauern und das Dach bleiben übrig, wenn der Umbau der Karlheinz-Böhm-Schule in Waldkappel abgeschlossen ist. Die Bauarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren. Zum Schuljahresbeginn im September soll Stand heute alles fertig sein.

Der Werra-Meißner-Kreis investiert zwei Millionen Euro in die Sanierung. Sind die Bauarbeiter abgerückt, soll das Gebäude als zweizügige Grundschule genutzt werden. Dafür werden neun Klassenräume entstehen. Der neunte Raum dient als Puffer, falls ein Jahrgang mal auf drei Klassen aufgeteilt wird oder beispielsweise eine Intensivklasse für Flüchtlingskinder benötigt wird, sagt Schulleiter Joachim Thannheuser.

Das jetzt sanierte Gebäude stammt aus dem Jahr 1965 und beherbergte schon damals die Grundschule. Im benachbarten oberen Gebäude war bis 2008 eine Haupt- und Realschule untergebracht. Diese leerstehenden Räume nutzen Lehrer und mehr als 130 Schüler seit dem Schuljahr 2014/2015 als Übergangslösung. „Vorübergehend war das ok, es gab da nur wenige Einschränkungen“, sagt Thannheuser.

Der Schulleiter freut sich jetzt auf das Ergebnis und verschafft sich immer wieder einen Überblick über die Bauarbeiten. „Wir modernisieren aber nicht nur das Gebäude sondern auch die Ausstattung. Jeder der Klassenräume bekommt beispielsweise eine interaktive Tafel, ein neuer Computerraum entsteht ebenfalls. Der kleine Schulgarten neben den Räumen für die Ganztagsbetreuung ist durch die Bauarbeiten in Mitleidenschaft gezogen worden, er könnte als Schulprojekt ab Sommer neugestaltet werden.

Was mit dem oberen Gebäudeteil in Zukunft passiert, ist derzeit noch offen. Es gebe Ideen für eine Nachnutzung, aber noch keine konkreten Pläne, heißt es beim Kreis.

Das wird gemacht

• Die Fassade wird energetisch saniert und mit einem Wärmedämmverbundsystem sowie neuen Fenstern mit Dreifachverglasung ausgestattet. • Der Pausengang wird erneuert. • An den Kopfklassenräumen wird je ein Außentreppenturm aus Stahl als zweiter Rettungsweg errichtet. • Zur besseren Schallisolierung werden die Decken neu abgehangen. • Klassenraum- und Hauseingangstüren werden erneuert. • Wände werden gespachtelt und malerisch neu gestaltet. • Alle Fußböden erhalten neue Beläge. • In den Treppenhäusern werden neue Geländer angebracht. • Die WC-Anlagen werden neu gestaltet. • Trink- und Abwasserleitungen werden geprüft und erneuert. • Elektroanlagen sowie Brandschutzmaßnahmen werden modernisiert.

Kommentare