Karlheinz-Böhm-Schule feierte Zehnjähriges

Gute Vertretung: Karlheinz Böhms Ehefrau Almaz hielt eine emotionale Rede. Foto: Pujiula

Waldkappel. Vor 10 Jahren war Karlheinz Böhm persönlich nach Waldkappel gekommen - aus einem ganz besonderen Anlass: Die bis dahin namenslose Waldkappeler Schule bekam seinen Namen. Nun wurde das zehnjährige Jubiläum der Namensgebung mit einem Aktionstag groß gefeiert.

Diesmal konnte Karlheinz Böhm aus gesundheitlichen Gründen nicht mit dabei sein. Doch wurde er würdig von seiner Frau Almaz vertreten. Die aus Äthiopien stammende Agrarwissenschaftlerin und seit einiger Zeit Vorsitzende der Stiftung „Menschen für Menschen“ hielt eine sehr emotionale Rede und wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht.

Das Schulfest, das vom Rektor der Karlheinz-Böhm-Schule Joachim Thannheuser gekonnt moderiert wurde, hatte mit einer Trommelgruppe und den singenden Kindern der Schule bezaubernd begonnen. Neben Auftritten von den Waldkappeler Schulkindern waren auch Gruppen von anderen Schulen gekommen, die diesem Fest weitere fröhlich-bunte Akzente gaben. „Zukünftige“ Waldkappeler Schüler aus den Kindergärten Waldkappel und Bischhausen waren genauso dabei wie Gruppen aus mehreren Schulen aus Abterode und Lindenau, aus Eschwege und Sontra, die alle mit Tanz und Gesang mit instrumentalem Spiel und mit einer szenischen Aufführung das Publikum immer wieder zum lauten Applaus brachten - genauso wie die teilnehmenden Erwachsenen der Tanzgruppe Kreuz & Square.

Von Francisco Pujiula

Kommentare