Stefan Häfner erlebte Heuballen-Unfall mit

„Das war vielleicht ein Schrecken“

Versunken im Heu: Stefan Häfner hielt den Unfall mit seiner Handy-Kamera fest. Foto: Häfner

Werra-Meißner. Stefan und Bianca Häfner aus Waldkappel sind am Mittwoch noch einmal mit dem Schrecken davongekommen. Sie erlebten den Unfall mit dem Heurundballen auf der B 27 zwischen Kleinvach und Albungen am Mittwoch mit. Dort hatte sich gegen 13.50 Uhr ein Rundballen, nachdem er aus der Presse kam, selbstständig gemacht und war auf die Straße gerollt.

„Auf einmal kam der Heurundballen, das war eine Explosion aus Heu“, sagt Häfner. Er und seine Frau konnten gerade noch ausweichen und sind zwischen Heu und Leitplanke zum stehen gekommen. „Wir sind durch eine Wand aus Heu gefahren“, erinnert sich der Waldkappeler.

Eine weitere Verkehrsteilnehmerin, eine 45-Jährige aus Wehretal, kam nicht so glimpflich davon, der Rundballen traf ihren Pkw mit voller Wucht. Die 45-Jährige wurde dabei nicht verletzt, der Schaden am Wagen wird aber von der Polizei aber auf 6000 Euro geschätzt. „Wir hatten alle an diesem Tag unwahrscheinliches Glück“, sagt Häfner. Er lobt auch den schnellen und guten Einsatz der Rettungskräfte vor Ort. (dir)

Kommentare