Morgen geht’s los: Bischhäuser Kirmesgesellschaft richtet viertägigen Feiermarathon aus

Dolle Kirmes im dollen Dorf

Sie richten die Bischhäuser Kirmes aus: (von links) Markus Krapf, Christian Höch, Natascha Schäffer, Corinna Müller, Lena Schindewolf, Martin Miltner, Sebastian Ernst. Hinter dem Schild: Andrea Volke und Carl-Peter Edeler. Foto: Wolfram Skupio

Bischhausen. Nachdem zuvor die Bischhäuser Vereine für die Kirmesorganisation zuständig waren, ist seit rund sechs Jahren nun schon die Kirmesgesellschaft verantwortlich für deren Ausrichtung.

„Es geht bei uns aber nicht nur um die bloße Organisation der Kirmes, sondern vor allem um die Geselligkeit und den Zusammenhalt in der Gemeinschaft“, erklärt die Vorsitzende Andrea Volke. Deshalb fahren die Gesellschafter nicht nur zu anderen Kirmessen, um Bischhausen dort zu vertreten, sondern machen auch gemeinsame Ausflüge, etwa in den Heidepark, nach Erfurt oder in den Kletterwald. Jeder kann in der Organisation Mitglied werden. Rund 36 Gesellschafter sind es insgesamt, davon die Hälfte aktiv.

Gemeinsam mit den Bischhäuser Vereinen haben die Organisatoren ab Freitag wieder ein vielversprechendes Kirmesprogramm auf die Beine gestellt. Am Freitagabend eröffnet im Festzelt eine Disco-Party die Kirmes. An den Plattentellern steht Dj René, bekannt aus dem Waldkappeler Portrait. Samstagmorgen ab 11 Uhr lockt das Ständchenspiel in allen Straßen die Bischhäuser zum Festplatz, wo um 21 Uhr die Band Donau-Power zum Tanz aufspielt. Die Ungarn waren schon im letzten Jahr zu Gast und sorgten bereits damals für einen gelungenen Festabend. Am Sonntag findet um 13 Uhr der Festgottesdienst in der Kirche statt.

Im Anschluss daran beginnt der traditionelle Festzug. Begleitet von drei Spielmannszügen - dem Fanfarenzug Reichensachsen, den Rotjacken-Kidz aus Eschwege und dem Fanfaren- und Musikzug Frankershausen - ziehen Vereine und Honorationen Bischhausens unter dem Motto „Dolles Veranstaltungsdorf“ durch den Ort. Er endet am Festplatz, wo auf Erwachsene und Kinder ein Rummel mit Autoscooter, Schießbude und weiteren Ständen wartet.

Im Festzelt wird dann dafür gesorgt, dass in Bischhausen keiner Durst haben muss, bevor die Kirmes beim traditionellen Frühschoppen am Montagmorgen mit Musik der Werrataler Blasmusik ausklingt.

Von Wolfram Skupio

Kommentare