ÜWG Waldkappel fühlt sich dem Bürger verpflichtet

Gut aufgestellt: Die Kandidaten der ÜWG Waldkappel wollen sich für die Belange der Bürger in Waldkappel einsetzen. Foto: privat

Waldkappel. „Nur dem Bürger verpflichtet“ lautet das Motto der ÜWG in Waldkappel. Die Kandidatenliste der Wählergemeinschaft stehe für Kontinuität, betont Tobias Marth von der ÜWG.

Alle bisherigen Kandidaten stehen weiterhin für die Kommunalwahl am 6. März zur Verfügung. Verstärkt wird die Liste der Überparteilichen von Björn Berger aus Harmuthsachsen und die beiden Waldkappeler Kai Mönch und Jörg Heckmann. „Unsere Kandidaten setzen sich ausschließlich für die Belange unserer Gemeinde ein“, betont Marth. Es würden seitens der ÜWG keine Vorgaben übergeordneter Verbände oder Hierarchien umgesetzt – auch einen Fraktionszwang gebe es nicht. Man verstehe sich als Gegenpol zu den großen Parteien im Stadtparlament, deren Entscheidungen teilweise von Parteivorgaben bestimmt seien und bei denen nicht immer die Interessen der Gemeinde im Vordergrund sehen würden. Besonders kritisiert die ÜWG hier, dass im Zuge der interkommunalen Zusammenarbeit die Stadtkassen zusammengelegt wurden.

Die Wählergemeinschaft will sich für den Erhalt der Infrastruktur und die Schaffung von Arbeitsplätzen durch Stärkung des Standorts Waldkappel einsetzen sowie die Vereine unterstützen und den Umgang mit der Flüchtlingssituation auch kritisch diskutieren.

Kommentare