Mehr als 1000 Besucher

Großer Andrang bei der Waldweihnacht in Waldkappel

Nur Frau Holle und Väterchen Frost kamen nicht: Die erste Waldweihnacht in Waldkappel war für die Organisatoren auch Dank der Unterstützung durch die Vereine ein voller Erfolg. Foto: nh

Ein Lichtermeer aus vielen tausend weihnachtlichen Leuchtmitteln ließ die Anlage des Werratalzweigvereins Waldkappel in voller Pracht erscheinen und zeigte den Besuchern aus nah und fern schon von weitem den Weg zum Veranstaltungsort im Waldpark.

Der erste Vorsitzende des Werratalzweigvereins Waldkappel e.V. Frank Fahrenbach sowie Peter Wennemuth als Sprecher des Lokalen Bündnisses für Familie in Waldkappel konnten schon am späten Samstagnachmittag viele hundert Besucher begrüßen.

Bedingt durch die Auflösung des Fördervereins Zukunft Waldkappel, bisheriger Ausrichter der Weihnachtsmärkte der letzten Jahre in Waldkappel, lag die Befürchtung nahe, dass es in 2015 keine vorweihnachtliche Veranstaltung in Waldkappel geben würde. So wurde schon im August die Überlegung angestellt, auf den Anlagen des Werratalzweigvereins Waldkappel, wenn auch kleiner, eine vorweihnachtliche Veranstaltung durchführen.

Dank an die Vereine

„Auch das Lokale Bündnis für Familie, Gruppe Familienfreundliches Lebensumfeld, hegte hierzu den gleichen Gedanken. So trafen sich beide Vereine zu einer ersten Koordinierungsbesprechung Ende August diesen Jahres und die Durchführung der ersten Waldweihnacht im Waldpark der Stadt Waldkappel war geboren. Zielsetzung war es dabei unter anderem, die Waldkappeler Vereine als Mitveranstalter in die Veranstaltung mit einzubinden“, so Frank Fahrenbach in seinen Eröffnungsworten zu den Gästen.

In hohem Maße lobte Fahrenbach das Engagement der Teilnehmervereine in deren Organisationsbereichen hervor. „Alle Akteure dieser Veranstaltung sind keine Profis, deshalb muss man auch hier den Hut vor den Helferinnen und Helfern ziehen, da es ja auch galt, erstmals eine zweitägige Veranstaltung zu betreuen, mit der abschließenden Feststellung, dass fast alles reibungslos klappte“, betonte Frank Fahrenbach gegenüber unserer Zeitung.

So durften sich die vermutlich mehr als 1000 Besucher an beiden Tagen über die angebotenen Leckereien und Getränke der Teilnehmervereine mit dem ASV Waldkappel, der VFEZ-Waldkappel, dem DRK-Ortsverein Waldkappel, dem Förderverein Schwimmbad Waldkappel, dem Lokalen Bündnis für Familie und dem Werratalzweigverein Waldkappel erfreuen.

Ebenso gilt es aber auch, die „Wehrberg-Mümmelmänner“ Waldkappel hervorzuheben, die mit viel Liebe fürs Detail einen zusätzlichen imposanten Akzent in der Ausschmückung des Veranstaltungsortes nachhaltig gesetzt haben.

Bei den Klängen des Evangelischen Posaunenchors Waldkappel an beiden Tagen von einer eigens dafür feldmäßig hergerichteten überhöhten Freiluftbühne gewann die Veranstaltung ihren vorweihnachtlichen Höhepunkt.

Negativ merkte Frank Fahrenbach allerdings an, dass die zwei erwarteten wichtigsten Besucher nicht den Weg nach Waldkappel gefunden hätten, „Frau Holle“ und „Väterchen Frost“ fehlten leider gänzlich.

Kommentare