Nach Umbau barrierefrei und kontaktfördernd

Karin und Lothar Hellwig gehörten gestern zu den ersten Neugierigen in der umgebauten VR-Bank-Filiale in Waldkappel, mit Mitarbeiter Mario Wieditz. Foto: Mayer

Waldkappel. Nach zehnwöchiger Umbauzeit wurde planmäßig der Umbau der VR-Bank-Geschäftsstelle in Waldkappel abgeschlossen und die Räume erstrahlen in modernen und hellen Farben. Bei Bratwürstchen, kühlen Getränken und vielen Überraschungen für Groß und Klein feierten die Besucher gestern gemeinsam mit den Mitarbeitern vor Ort.

Kein Schalter mehr

Auch in Zukunft steht nicht die Technik, sondern der persönliche Kontakt zwischen Bankmitarbeiter und Kunde im Vordergrund. Das Ziel der VR-Bank Werra-Meißner ist eine noch offenere Kommunikation zwischen Bankmitarbeiter und Kunde, ohne trennende Schalterbarrieren, die nun durch einen Servicepoint ersetzt werden.

„Ein großer Dank geht an die am Bau beteiligten Unternehmen. Erst durch die zuverlässige und ausgezeichnete Arbeit konnte eine so pünktliche Fertigstellung der Geschäftsstelle möglich gemacht werden“, so Stefan Fross, Vorstand der VR-Bank Werra-Meißner.

So legte die VR-Bank während des zirka 500 000 Euro teuren Umbaus großen Wert darauf, dass die beteiligten Handwerksunternehmen aus der Region stammen. Insgesamt waren am Umbau gut 20 Unternehmen beteiligt.

Der Schwerpunkt der Umbaumaßnahmen lag in der Neugestaltung des früheren Schalterraumes und der Entstehung eines barrierefreien Zugangs in die Geschäftsstelle. Im 24-Stunden-SB-Bereich, der außerhalb der Geschäftszeiten durch eine mobile Glaswand von dem Kundenraum abgeteilt wird, ist nach wie vor ein Kontoauszugsdrucker und Auszahler für Papiergeld untergebracht.

„Uns gefällt die umgebaute Geschäftsstelle sehr gut und wir freuen uns sehr darauf, den Kunden die neuen Räume zu zeigen und so hier kompetent beraten zu können“, sagte Mario Schönewolf, Teamleiter der Servicebank in der Geschäftsstelle Waldkappel. (hm)

Kommentare