Helau! Karneval in der Region

Die Narren im Werra-Meißner-Kreis feiern bunt und lustig

Werra-Meißner. Zwar ist Rosenmontag erst in der kommenden Woche, doch die Narren in der Region sind bereits an diesem Wochenende zur Höchstform aufgelaufen. Ob Bischhausen, Reichensachsen oder anderswo – das närrische Treiben sorgte für jede Menge gute Laune.

Das Karnevalswochenende in der Region

Bischhausen

An diesem Wochenende hieß es auch in Bischhausen: Helau! Die Narren waren los und feierten ausgelassen bis in die Morgenstunden. Bunt herausgeputzt schunkelten sie sich durch die Nacht. Das Programm war vielfältig und amüsant gestaltet, sodass jeder Gast auf seine Kosten kam. Tanzeinlagen präsentierten die B-Kidz, die Firebirds, das Männerballett und die Sunshines aus Frieda. Aber auch Sketche und eine Büttenrede durften natürlich nicht fehlen. Besonders bemerkenswert: Der Karnevalsverein sammelt seit vielen Jahren für ein Heim krebskranker Kinder in Göttingen. Der Gewinn geht komplett an die Einrichtung und über die Jahre hinweg ist schon eine Riesensumme zusammengekommen. (sek)

Frankershausen

Viele verschiedene Verkleidungen, ein bunt geschmückter Saal und tolle Spiele gab es beim Kinderfasching am Samstag im Öx in Frankershausen. Die Kinder und ihre Eltern hatten sich viel Mühe mit der Kostümauswahl gegeben: Von Feuerwehrmännern über Prinzessinnen bis hin zu Spiderman, Darth Vader und Topmodels war alles vertreten. Besonders die Jungen feierten hier die närrische Zeit, aber auch ihre Eltern kamen auf ihre Kosten. Das Kuchenbüfett war reichlich gefüllt und die erwachsenen Organisatoren hatten sich viel Mühe gegeben, den Kleinen einen schönen und spaßigen Nachmittag zu bereiten. Natürlich durften da auch eine Polonaise und das Spiel Reise nach Jerusalem nicht fehlen. (sek)

Reichensachsen

In Reichensachsen hatten die Verantwortlichen ein ganz besonderes Programm aufgestellt, durch das Moderator Timo Hartmann mit Sätzen wie: „Meine Mutter hat mir früher immer gesagt: 'Iss deinen Teller leer, dann gibt es schönes Wetter.' Jetzt haben wir den Klimawandel“, führte. Unterstützt wurden die Reichensächser Narren in diesem Jahr durch die beiden Auftritte der Garde des CCF aus Fürstenhagen. Den Höhepunkt des Auftritts von „Ein KW“ Walter Koschalka bildete der Manta-Song, der nun zum 25. Mal auf der Bühne im Bürgerhaus Reichensachsen gesungen wurde und dabei Standing Ovations erhielt. Schließlich kehrten die Mitglieder des Männerballetts Schoppendales den Saal aus und ernteten dabei für das Wegreißen ihrer Latzhosen Pfiffe und schallenden Beifall. Die Band Red sorgte im Anschluss für erstklassige Musik. (esr)

Jestädt

Ausgelassen feierten auch die Kinder in Jestädt den diesjährigen Karneval. In einer Malecke konnten sich die Kinder kreativ austoben, eine Fotobox für bunte Bilder stand bereit und natürlich gab es auch eine Menge Kuchen zu essen. Höhepunkt des Nachmittags war der Zauberer, der mit seiner Show die Kleinen und Großen bezauberte. Das Organisationsteam hatte einen bunten Nachmittag mit Spiel und Spaß für die faschingsbegeisterten Kinder auf die Beine gestellt. (sek)

Schwebda

Wilder Westen war das Motto des Kinderfaschings in Schwebda. Dazu hatten sich die Karnevalsorganisatoren auch einiges einfallen lassen: Mit einer Kutsche und einer Polonaise ging es auf die Suche nach dem Wilden Westen. Bei einer Kostümvorführung wurden die vielen Verkleidungen bestaunt. Natürlich viele Indianer und Cowboys, aber auch Waldelfen, Prinzessinnen und Dinos waren dabei. Die Kleinen amüsierten sich prächtig und machten gerne bei den vielen Spielen mit. (sek)

Kommentare